0
Andreas Klinkenberg, Michael Riewe, Arthur Podkocki, Iris Klingbeil, Herman Hidajat, Klaus Matthee und Thomas Schöning (v.l.), Ultraläufer der DJK Gütersloh, jubelten, als sie in Sulden nach dem spektakulären Alpentrail ihre Medaillen überreicht bekommen hatten. - © Privat
Andreas Klinkenberg, Michael Riewe, Arthur Podkocki, Iris Klingbeil, Herman Hidajat, Klaus Matthee und Thomas Schöning (v.l.), Ultraläufer der DJK Gütersloh, jubelten, als sie in Sulden nach dem spektakulären Alpentrail ihre Medaillen überreicht bekommen hatten. | © Privat

Gütersloh „Achterbahnfahrt der Gefühle“: Iris Klingbeil schafft 273 Kilometer in acht Tagen

Iris Klingbeil feiert mit drei „Trödeltrupps“ der DJK Gütersloh ihre erfolgreiche Zielankunft beim Transalpine-Run.

Wolfgang Temme
12.09.2019 | Stand 12.09.2019, 09:25 Uhr

Gütersloh. Emotionaler hätte das Finale für Iris Klingbeil nicht sein können: Nach acht Etappen über die Alpen in acht Tagen, einer unglaublichen Schinderei über rund 273 Kilometern mit 16.000 Höhenmetern rauf und 14.000 runter, schien die 45-Jährige von der DJK Gütersloh ganz allein ins Ziel des Transalpine-Run in Sulden (Südtirol) laufen zu müssen. Doch hinter dem letzten Bogen standen plötzlich ihre Jungs vom „Trödeltrupp", bildeten ein Spalier und ließen sie über die letzten Meter fliegen.

realisiert durch evolver group