Titelverteidigerin: Im vergangenen Jahr führte Bianca Kasselmann bei den Holtkämper Dressurtagen das Feld der besten Reiter an. - © Markus Schumacher
Titelverteidigerin: Im vergangenen Jahr führte Bianca Kasselmann bei den Holtkämper Dressurtagen das Feld der besten Reiter an. | © Markus Schumacher

Gütersloh Deutsche Spitzenklasse bei den 6. Holtkämper Turniertagen

Reiten: RV Isselhorst-Holtkamp bietet vom heutigen Donnerstag an das ganze Spektrum seines Sports von der
nationalen Spitze bis zur Nachwuchsprüfung. Höhepunkt ist der Grand Prix Special im Dressurviereck am Sonntag

Gütersloh. Zum sechsten Mal werden die Holtkämper Dressurtage vom heutigen Donnerstag bis Sonntag bei Hollmann-Raabe an der Holtkampstraße ausgetragen. Das einzige Grand-Prix-Turnier in Ostwestfalen lockt fünf der besten zwanzig Dressurreiter in der Weltrangliste an. Insgesamt stehen 34 Prüfungen auf dem Programm des ausrichtenden Reitervereins Isselhorst-Holtkamp, 6.000 Besucher werden im „Dreiländereck" zwischen Gütersloh, Bielefeld und Steinhagen erwartet. Stolz ist Organisator Ulrich Hollmann-Raabe darauf, dass sein Verein wieder das ganze Spektrum des Reitsports von der nationalen Spitze bis zu den Prüfungen für junge Reiter und Nachwuchspferde anbietet. Zum ersten Mal wird auch die Kreismeisterschaft im Dressurreiten ausgetragen. Das Finale beginnt am Sonntag um 12 Uhr. Die Springreiter kommen auch nicht zu kurz, sie stehen am heutigen ersten Turniertag im Rampenlicht. Die Prüfungen für die Nachwuchspferde bis zur mittelschweren Klasse beginnen um 9 Uhr. Das schwere Springen wird als Zwei-Phasen-Prüfung ab 17 Uhr ausgetragen. Vorjahressieger Jan-Henrik Oestersandforth aus Verl trifft beim mit 1.000 Euro dotierten Preis der Firma Hagedorn auf 41 starke Konkurrenten mit Henrik Griese (Borgholzhausen) und Matthias Berenbrinker (Schloß Holte) an der Spitze. Höhepunkt im Dressurviereck ist am Sonntag der mit 3.000 Euro dotierte Grand Prix Special um den Preis der Volksbank Bielefeld-Gütersloh. Die besten 15 Reiter bei der mit 2.500 Euro dotierten Dressurprüfung der Klasse S am Samstag (Beginn: 15 Uhr) treten dann um 17 Uhr zur letzten Prüfung der Pferdeleistungsschau an. Zu den Favoriten gehören Fabien Lütkemeier (Paderborn) und Helen Lan-gehanenberg (Münster). Vorjahressiegerin Bianca Kasselmann aus Hagen am Teutoburger Wald wird in drei Prüfungen der schweren Klasse ihr Können zeigen. Der St.-Georg-Special wird am Sonntag ab 14 Uhr ausgeritten. 34 Frackreiter stellen dann sieben bis neun Jahre alte Pferde vor, darunter Tatjana Kosterina vom gastgebenden Verein. Die 2017 in den Kreis der internationalen Dressurreiter aufgestiegene Kosterina, startete im März nach längerer Pause mit Diavolessa in Dortmund erstmals wieder auf einem großen Turnier im Grand Prix Special.

realisiert durch evolver group