Kapitän Sven Bröskamp führte die TSG Harsewinkel zum Sieg gegen den Soester TV. - © Markus Nieländer
Kapitän Sven Bröskamp führte die TSG Harsewinkel zum Sieg gegen den Soester TV. | © Markus Nieländer

Handball-Oberliga TSG Harsewinkel besiegt den Soester TV 28:26

Über 500 Zuschauer sehen ein mitreißendes Kampfspiel und sorgen für Karnevalsstimmung

Von wegen am Aschermittwoch ist alles vorbei. Ab der 42. Minute des Handball-Oberligaspiel der TSG Harsewinkel gegen den Soester TV wurde am Freitagabend Karnevalsmusik gespielt. Florian Bröskamp hatte just das 24:21 erzielt. Dass es nach 58 Minuten keinen der über 500 Zuschauer auf seinem Platz hielt, lag aber nicht an der Stimmungsmucke der Harsewinkeler Landeier. Die Harsewinkeler Handballer hatten ihre Fans mit grandiosen Einsatz für den verdienten 28:26-Sieg aufgescheucht. Auch wenn der Kampf um den Klassenerhalt für die TSG, die dank des gewonnenen direkten Vergleichs wieder am punktgleichen TuS Möllbergen vorbei auf Nichtabstiegsplatz 12 vorstieß, wohl bis zum Saisonende weitergehen wird, sah Manuel Mühlbrandt einen großen Schritt seiner Mannschaft zu einem Happy End. „Dieser Erfolg gegen den Tabellenfünften beschert uns Big Points.“ Der Harsewinkeler Trainer wusste auch gleich, bei wem er sich zu bedanken hatte: „Diese fantastische Kulisse hat uns getragen.“ Doch es brauchte schon besondere Leistungen, um die Zuschauer in diese mitreißende Stimmung zu versetzen. In der 39. Minute stibitzte Malik St. Claire dem guten Soester Torwart Christian Ihssen bei einem Abwurf den Ball, netzte cool zum 19:19 ein und und „badete“ im Jubel. Noch öfter wurde Johnny Dähne gehuldigt. Nachdem der TSG-Keeper in der 1. Halbzeit eine normale Leistung gezeigt hatte, steigerte er sich nach dem Wechsel immer mehr und nahm den Soester Rechtsaußen bis zum Schlusspfiff zehn freie Würfe weg. Allerdings profitierten die Gastgeber bei diesen Szenen davon, dass die Soester stur an ihrem Konzept festhielten, über den siebten Feldspieler ihren Rechtsaußen in Szene zu setzen. Der an seinem 26. Geburtstag gut treffende Niko Krspogacin und Florian Bröskamp konnten die TSG mit der 23:21-Führung ins Geschäft bringen. Doch das drohte zu platzen, als Luis Gran zum 25:25 ausglich. „Aber diesmal haben meine Jungs die Nerven behalten, ihre Chancen herausgespielt und genutzt“, freute sich Mühlbrandt, obwohl er nach dem 27:25 durch „Flo“ Bröskamp zittern musste. Der beste Soester, Axel Loer, verwandelte eine „Marke“ zum 27:26. Albert Kreismann vertändelte den Ball, doch im Gegenzug machte es Gran nicht besser. Malik St. Claire holte noch einen Siebenmeter heraus, den Julian Schüpping ins Netz knallte. Mühlbrandt hatte den Reservisten seinem Stammrechtsaußen Sergej Braun vorgezogen. Schüpping dankte es ihm mit fünf Treffern. Auch das war ein Aspekt des Erfolges. TSG Harsewinkel: Dähne, Schröder – S. Bröskamp (2), Öttking (2/2), Kalter (1), Schmeckthal (1), St. Claire (2), Brown, F. Bröskamp (8), Krspogacin (6), Kreismann (1), Schüpping (5/1), Pelkmann. Soester TV: Ihssen, Schlüter – Gran (4/2), A. Loer (10/6), Schönle (1), Haake (1), Kurka (4), Wiggeshoff (1), Bekel, Zülsdorf, Müller, Tischer (1), Falkenberg (5). Schiedsrichter: Ahlgrimm/Backwinkel (Dortmund). Rote Karte: Schönle (20.) Zeitstrafen: 4:3 Siebenmeter: 5:8

realisiert durch evolver group