0
Lars Jogereit setzte sich vier Mal gegen die Brockhagener Deckung durch. - © Henrik Martinschledde
Lars Jogereit setzte sich vier Mal gegen die Brockhagener Deckung durch. | © Henrik Martinschledde

Handball-Landesliga TuS Brockhagen gewinnt rassiges Kampfspiel beim TV Verl

Fabian Raudies erzielt das 24:23-Siegtor für den Spitzenreiter 34 Sekunden vor dem Schlusspfiff

Uwe Kramme
08.02.2019 | Stand 08.02.2019, 22:32 Uhr

Die beste Abwehr der Handball-Landesliga machte der besten Mannschaft gestern zwar sechzig spannende Minuten lang das Leben schwer, konnte sie aber auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufhalten. Mit dem 24:23-Erfolg beim TV Verl, den der überragende Fabian Raudies 36 Sekunden vor Schluss sicherstellte, verbesserte sich Spitzenreiter TuS Brockhagen auf 27:23 Punkte und muss nur noch Hörste (27:5) und Kinderhaus (22:8) fürchten. Auch wenn jetzt feststeht, dass es für den Tabellenvierten TV Verl (20:12) in dieser Saison nicht mehr für ganz oben reicht, gab sich Thomas Fröbel mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Denn sie hat ein extrem starkes Spiel gegen einen extrem starken Gegner gemacht.“ Entscheidend war für den Verler Coach die größere individuelle Qualität des Kreisrivalen und vor allem Fabian Raudies („In den entscheidenden Momenten nicht zu verteidigen“), hatte es ihm angetan.“ Kollege Lokman Direk („Toll, wie Fabian Verantwortung übernommen hat, als es darauf ankam“) wusste ebenfalls, wem er die beiden Punkte zu verdanken hatte. Genauso wichtig war für den Brockhagener Coach allerdings, dass auch seine Truppe „eine klasse Deckung gestellt“ hätte. Tatsächlich mussten die Verler für jedes Tor aus dem Positionsspiel richtig ackern und immer wieder auf Durchbruch gehen, um Siebenmeter zu ziehen, weil mit Thilo Vogler der einzige Sprungwurfschütze verletzt fehlte. Denn Gegenstöße ließen die Brockhagener dank ihres guten Rückzugverhaltens kaum zu, obwohl die aggressive Verler 3:2:1-Deckung und vor allem der starke Keeper Patrick Schmidt viele Bälle gewannen. Nach der ausgeglichenen 1. Halbzeit (11:13) schien der TuS für klare Verhältnisse gesorgt zu haben, als er über Konter mit 16:12 in Führung ging. Doch der TV Verl kämpfte sich mit dem 19:19 zurück und sorgte für eine dramatische Schlussphase. „Schade, wir haben drei Siebenmeter ausgelassen und ein paar freie Würfe“, ärgerte sich Fröbel. Doch eine ähnliche Rechnung, was die Chancen anging, machte auch Direk auf. TV Verl: Schmidt, Greitens – Busche (1), Trapphoff (4), Eliasmöller (5), Kreft (2), Reithage, Erischlandwehr (1), Wiese (6/5), Jogereit (4/2), Voss. TuS Brockhagen: Meise, Clysters – , Koslik, Sonntag (4), Raudies (10/2), Redeker, Stoeckmann, Wienke (1), Freilich (2), Sötebier, Motzkau (3), Kröger (2), Woermann (2).

realisiert durch evolver group