0
Vergatterung: Trainer Manuel Mühlbrandt hat sich die Spieler der TSG Harsewinkel vor dem Start ins neue Handballjahr zur Brust genommen. Seine Ansage: "Wir brauchen die richtige Mentalität, wenn wir in der Oberliga bleiben wollen." - © Henrik Martinschledde
Vergatterung: Trainer Manuel Mühlbrandt hat sich die Spieler der TSG Harsewinkel vor dem Start ins neue Handballjahr zur Brust genommen. Seine Ansage: "Wir brauchen die richtige Mentalität, wenn wir in der Oberliga bleiben wollen." | © Henrik Martinschledde

Harsewinkel Harsewinkeler Handballer brennen auf Heimspieldebüt 2019

Handball: Oberligist TSG Harsewinkel empfängt heute um 20 Uhr zum Auftakt der Rückrunde den Tabellendritten und Meisterschaftsfavoriten TSG A-H Bielefeld

11.01.2019 | Stand 10.01.2019, 19:35 Uhr

Harsewinkel. Schlecht ist für die TSG Harsewinkel, dass sie nach dem Abschluss der Hinrunde in der Handball-Oberliga mit nur 4:22 Punkten den 14. und letzten Tabellenplatz belegt. Gut ist für den Aufsteiger, dass er im Kampf um den Klassenerhalt trotzdem noch nicht chancenlos ist. Denn vor dem Start in den Saisonteil 2019 am heutigen Freitag um 20 Uhr gegen den Tabellendritten TSG A-H Bielefeld (20:6) beträgt der Rückstand auf den rettenden 12. Rang nur drei Zähler und in der Verlosung der beiden Abstiegsplätze sind noch fünf Teams. "Warum sollte ich unsere Aussichten bewerten, wenn die Mannschaft auf dem Platz nicht den Willen und den Einsatz zeigt, der notwendig ist, um weiter in der vierthöchsten Spielklasse dabei zu sein?" Trainer Manuel Mühlbrandt hat nach dem enttäuschenden Ausklang des Jahres 2018 mit Niederlagen gegen den direkten Konkurrenten TuS 97 und beim dezimierten TV Soest die Charakterfrage gestellt. Favoritenrolle ist klar verteilt Im Kreispokal bekam er noch keine befriedigende Antwort. Die TSG Harsewinkel schied nach enttäuschenden Leistungen am Samstag im Viertelfinale aus. Dafür haben wir dann am Sonntag trainiert", berichtet Manuel Mühlbrandt. "Wenn die Jungs im Pokal so zur Sache gegangen wären, wären wir auch weitergekommen." Diesen Einsatz, dieses Feuer wolle er nun auch im Spiel gegen den Tabellendritten sehen, erklärt der Coach. "Aber das müssen die Spieler auf dem Feld entfachen, das kann nicht nur von mir auf der Bank oder von den Zuschauern auf der Tribüne ausgehen." Vor dem Spiel gegen die als absoluter Titelfavorit in die Serie gestarteten Bielefelder würde sich Mühlbrandt bereits über ein gutes Ergebnis freuen. "Die Favoritenrolle ist schließlich klar verteilt. Da rollt heute eine absolute Übermacht auf uns zu und wir können nur versuchen, das Ergebnis möglichst lange knapp zu halten, um vielleicht doch eine kleine Chance zu haben." Florian Bröskamp steht wieder im Aufgebot Für den Harsewinkeler Coach ist die TSG A-H Bielefeld mit Torjäger Julius Hinz (97/38 Treffer) sowie den Rückraumkanonieren Luca Sewing (61) und Max Schüttemeyer (47) die am besten besetzte Mannschaft in der Oberliga. Dass das einzige Saisonziel, Meisterschaft und Aufstieg, durch die Niederlagen gegen Gladbeck und Spitzenreiter LiT, sowie die Unentschieden gegen Möllbergen und Mennighüffen in Gefahr geraten sei, mache die Gäste sogar noch gefährlicher. "Carl-Moritz Wagner wird den Jungs schon gesagt haben, dass sie sich jetzt keinen Ausrutscher mehr erlauben dürfen, als er den Trainerjob von Stefan Just übernommen hat." Wichtig für die Gastgeber: Der zuletzt fehlende Rückraumspieler Florian Bröskamp steht wieder im Aufgebot.

realisiert durch evolver group