Sorgenkind: Florian Bröskamp plagt sich mit einer Bauchmuskelverletzung herum. - © Henrik Martinschledde
Sorgenkind: Florian Bröskamp plagt sich mit einer Bauchmuskelverletzung herum. | © Henrik Martinschledde

Harsewinkel TSG Harsewinkel braucht Punkte aus dem Nachholspiel beim TV Soest

Zwei Punkte stehen auf dem Wunschzettel

Uwe Kramme
21.12.2018 | Stand 20.12.2018, 19:41 Uhr

Harsewinkel. Dass die Oberliga-Handballer der TSG Harsewinkel gerne auf alle Weihnachtsgeschenke verzichten, wenn sie am heutigen Freitag vom Nachholspiel beim TV Soest Punkte mitnehmen dürfen, ist nur ein Gerücht. Fest steht allerdings, dass auf ihren Wunschzetteln ein Erfolg beim Tabellensechsten ganz oben steht und ganz dick unterstrichen ist. "Guckt euch doch die Tabelle an, dann wisst ihr doch, worum es in Soest für uns geht", sagte Trainer Manuel Mühlbrandt bereits als seine Mannschaft mit den desillusionierenden Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, SuS Oberaden (28:37) und TuS 97 (29:34), auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen war. »Warum sollte uns das nicht gelingen?« Weil die Harsewinkeler vor dem Abschluss der Hinrunde mit 4:20 Punkten aber nur zwei Zähler hinter Oberaden, drei hinter dem TuS 97 und jeweils vier hinter Möllbergen und Hemer zurückliegen, könnten sie mit frischen Mut ins neue Jahr und die zweite Runde im Kampf um den Klassenerhalt gehen, wenn sie in Soest ihr volles Leistungsvermögen abrufen und eine Überraschung schaffen würden. "Warum sollte uns das nicht gelingen?", fragte Mühlbrandt fast schon trotzig, als seine Truppe ausgerechnet in den Alles-oder-nichts-Spielen gegen die direkten Konkurrenten so viel schuldig geblieben war. "In der Vorbereitung haben wir gegen diesen Gegner gut ausgesehen und Soest hat aktuell auch so seine Probleme." Tatsächlich beklagt Sören Hohelüchter, der nach seinem Ausscheiden beim TV Verl vor Jahresfrist die Soester vor dieser Saison übernommen hat, eine lange Ausfallliste. Doch auch ohne Torwart Birk Muhr, Spielmacher Michael Kurka, Alexander Löer, Robin Bekel und und Torben Voss-Fels reichte es letzte Woche zu einer guten Leistung beim 31:34 gegen die TSG AH-Bielefeld und zuvor zu einem 31:31 beim TuS 97. »Vielleicht sollten wir die Einrichtung unserer Umkleide mitnehmen« Ohnehin macht sich Mühlbrandt mehr Gedanken um die eigenen Leute, denn der Haupttorschütze Florian Bröskamp plagt sich weiter mit einer Bauchmuskelverletzung herum und andere Spieler waren erkältet und verschnupft. Klar, dass der Coach deshalb versucht, möglichst viele seiner "Altinternationalen" wie Stefan Honerkamp, Sebastian Dreiszis oder "Mo" Scheider an den Start zu bringen. Gefunden werden muss allerdings auch noch ein Mittel gegen die eklatante Auswärtsschwäche in dieser Saison. "Vielleicht sollten wir die Einrichtung unserer Umkleide mitnehmen, dann denken die Jungs, wir spielen zu Hause", überlegte Routinier Johnny Dähne. Und ein Tabellenletzter, der den Humor noch nicht verloren hat, müsste doch eigentlich auch noch genügend Kampfgeist und Siegeswillen aufbringen können.

realisiert durch evolver group