0
Abstiegsgefahr: Nach dem 4:4 im Kellerduell gegen den TV Verl steht Andreas Dankert (l.) und Marvin Barther vom BSC Gütersloh das Wasser Oberkante Unterlippe. - © Henrik Martinschledde
Abstiegsgefahr: Nach dem 4:4 im Kellerduell gegen den TV Verl steht Andreas Dankert (l.) und Marvin Barther vom BSC Gütersloh das Wasser Oberkante Unterlippe. | © Henrik Martinschledde

Kreis Gütersloh Badminton-Verbandsligist TuS Friedrichsdorf verteidigt Tabellenspitze

BSC Gütersloh holt mit dem 4:4 gegen den TV Verl zwar den ersten Punkt, bleibt aber höchst gefährdetes Schlusslicht

Wolfgang Temme
19.11.2018 | Stand 18.11.2018, 21:56 Uhr

Kreis Gütersloh (wot). Der TuS Friedrichsdorf ist für das Gipfeltreffen in der Badminton-Verbandsliga bestens gerüstet. Eine Woche vor dem Gastspiel beim punktgleichen Tabellenzweiten Eintracht Bielefeld unterstrichen der TuS seine Titelambitionen mit einem 8:0-Heimsieg über den BC Herringen. "Wir sind sehr zufrieden", freute sich Nils Rogge vor allem darüber, dass sich auch nach der bereits entscheidenden 5:0-Führung niemand hängenließ. Er selbst musste gegen Christopher Rütz beim 22:20, 13:21 und 21:12 ebenso in den dritten Satz wie Sophie Steffen bei ihrem 17:21, 21:14, 21:15-Erfolg über Angelika Czekal. Joris Krückemeier und Sven Leifeld gewannen ihre Einzel in zwei Durchgängen. Auch die vier Doppel gingen glatt an den TuS Friedrichsdorf, wobei sich Melina Orth und Sabrina Sobeck beim 21:16 und 24:22 gegen Czekal und Yun Jing Chan am Ende strecken mussten. Die 2. Mannschaft des TuS Friedrichsdorf behauptete mit einem nicht unbedingt erwarteten 5:3-Sieg beim BC Hövelhof II den 3. Tabellenplatz. Letztendlich perfekt machten den Erfolg Frederick Loetzke und Leonie Zuber mit einem Dreisatzsieg im Mixed. Zuvor waren Christopher Niemann und Tobias Mantey im Einzel sowie Niemann/Mantey und Zuvber/Knies im Doppel erfolgreich gewesen. Im Kampf um den Klassenerhalt hatte der TV Verl eigentlich einen Heimsieg über Schlusslicht BSC Gütersloh eingeplant, musste am Ende aber sogar froh sein, dass es zu einem 4:4 reichte. Der Grund: Neben Björn Stövesand fiel kurzfristig mit Thomas Geuenich ein weiterer Spieler durch Erkrankung aus, und Verena Brei trat an, ohne richtig fit zu sein. Immerhin half den noch sieglosen Verlern das vierte Remis in dieser Saison, um sich auf Rang fünf zu verbessern. "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen", kommentierte Spitzenspieler Daniel Büteröwe den leichten Fortschritt in der Tabelle. Er selbst sowie Nicolas Wannicke gewannen im Einzel. Zweimal war Caroline Schulz erfolgreich, nämlich im Doppel mit Brei und im Mixed mit Rehrmann. Der erste Punktgewinn in dieser Saison hilft dem BSC Gütersloh nicht recht weiter. "Wir sind knapp am Sieg vorbeigeschlittert", ärgerte sich Marvin Barther und hatte dabei vor allem sein Einzel gegen Büteröwe (25:27, 17:21) im Blick. Die Punkte holten Laura Baljak und Achim Motzki im Einzel sowie Barther/Dankert und Motzki/Götting im Doppel.

realisiert durch evolver group