Stefanie Knöbel aus Rheda-Wiedenbrück will die Reckenberg-Rallye gewinnen

Co-Pilotin will die Rallye am Samstag nicht mit ihrem Ehemann Holger Knöbel gewinnen, sondern mit Dark Liebehenschel

von Wolfgang Temme
Ambitionen: An Selbstbewusstsein fehlt es Stefanie Knöbel nicht. Die Co-Pilotin aus Rheda-Wiedenbrück hat angekündigt, die Reckenberg-Rallye gewinnen zu wollen, obwohl sie ihren Fahrer bislang nur von einem Telefongespräch kennt. (© Privat)

Rheda-Wiedenbrück. "Rechts sitzt das Gehirn", heißt es im Rallyesport. Und rechts sitzt Stefanie Knöbel. Die 32 Jahre alte Wiedenbrückerin ist Co-Pilotin. Ihrem Hobby kann sie am Wochenende mit besonderer Leidenschaft nachgehen: Mit der vom MSC Wiedenbrück organisierten Reckenberg-Rallye steht ein "Heimspiel" an. Dafür hat Stefanie Knöbel besonders ehrgeizige Pläne: "Ich will gewinnen und den Gesamtsieg holen", sagt sie ohne Umschweife.