0
Tempo: Verbandsligist TSG Harsewinkel, hier Jonas Kalter bei einem Konter, drehte auch im Pokalwettbewerb auf und fand erst im Oberligavertreter Sf Loxten seinen Meister. - © Henrik Martinschledde
Tempo: Verbandsligist TSG Harsewinkel, hier Jonas Kalter bei einem Konter, drehte auch im Pokalwettbewerb auf und fand erst im Oberligavertreter Sf Loxten seinen Meister. | © Henrik Martinschledde

Kreis Gütersloh Handballer der TSG Harsewinkel Dritter in der Kreispokal-Endrunde

Verbandsligist dominiert Viertelfinalgruppe mit TV Verl und der HSG Gütersloh, scheitert dann aber an den Sf Loxten. Kreisverband sieht Pokalwettbewerb auf dem richtigen Weg

Uwe Kramme
08.01.2018 | Stand 08.01.2018, 12:46 Uhr |
Beratung: Aushilfstrainer Fabian Diekmann (Mitte) versuchte vergebens, den Abwärtstrend der HSG Gütersloh zu stoppen. - © Henrik Martinschledde
Beratung: Aushilfstrainer Fabian Diekmann (Mitte) versuchte vergebens, den Abwärtstrend der HSG Gütersloh zu stoppen. | © Henrik Martinschledde

Kreis Gütersloh. Die Sf Loxten haben es am Sonntag nicht geschafft, den Handball-Kreispokal zu verteidigen. Nachdem sich der Oberligist im Halbfinale mit 18:13 gegen die TSG Harsewinkel durchgesetzt hatte, wurde er beim 11:12 im Endspiel vom kampfstarken Landesligavertreter TuS Brockhagen überrascht. Weil der als Titelverteidiger und Oberligist ebenfalls favorisierte TV Verl schon im Viertelfinale scheiterte, lief es auch bei den Frauen (siehe Text auf dieser Seite) nicht programmgemäß, denn am Ende jubelte mit der TG Hörste ein Bezirksligavertreter.

realisiert durch evolver group