0
Schwächephase: Benjamin Ibold erwischte am letzten Spieltag der Regionalliga nicht seinen besten Tag und spielte eine 80er-Runde. - © Henrik Martinschledde
Schwächephase: Benjamin Ibold erwischte am letzten Spieltag der Regionalliga nicht seinen besten Tag und spielte eine 80er-Runde. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh WGC Gütersloh steigt in die Oberliga ab

Benjamin Ibold ist seit Sonntag seinen Platzrekord los. Der hatte acht Jahre Bestand

Astrid Plaßhenrich
02.08.2016 | Stand 01.08.2016, 20:23 Uhr

Gütersloh. Der Abschied fällt nicht allzu schwer. Schließlich konnte sich das Herrenteam des Westfälischen Golf-Clubs Gütersloh lange genug damit auseinandersetzen, im kommenden Jahr wieder in der Oberliga abschlagen zu müssen. Die Gütersloher schlossen die Saison in der Regionalliga West 1 als Tabellenletzter ab. Dagegen steigt der Golf-Club Bergisch Land in die 2. Bundesliga auf. Die Gütersloher müssen sich aber nicht nur mit dem Abstieg abfinden, sondern auch mit dem Verlust des Platzrekordes. Den hielt bis Sonntag Benjamin Ibold. Der Spitzenspieler des WGC hatte die alte Bestmarke auf dem Par-72-Platz in Varensell am 21. Juni 2008 beim 72-Loch-Turnier mit 67 Schlägen aufgestellt. Jetzt war Velten Mayer noch einen Ticken besser. Die Nummer eins des Oldenburgischen Golf-Clubs (Handicap +2,3) spielte eine sensationelle 66er-Runde. Nach drei letzten und zwei vorletzten Plätzen haben die Gütersloher nur sieben Punkte vorzuweisen. Für den Klassenerhalt wären mindestens 18 notwendig gewesen. "Es hört sich seltsam an, aber die Mannschaft hat gar nicht so schlecht gespielt. Sie hatte nur Pech, dass sie eine Mördergruppe erwischt hat", relativierte WGC-Spielführer Harald Held das Abschneiden. Das Niveau in der Regionalliga West 1 war tatsächlich extrem hoch. Selbst auf ihrem eigenen Platz kamen die Gütersloher nicht über den 4. Platz in der Tageswertung hinaus. Dirk Becker war am Sonntag mit einer Runde von drei Schlägen über Par (75) der beste WGC-Spieler. Es folgten Johannes Mitzscherlich und Oliver Pelkeit (jeweils +4), Dominik Becker und Hendrik Michalski (jeweils +6) sowie Benjamin Ibold (+8) und Heinrich Steinmeister (+11). Das Ergebnis von Philipp Kuche (+ 11) wurde gestrichen. Damit lagen die Gütersloher nach den Einzeln bereits auf Rang vier. Es führte der GC Bergisch Land mit 14 Schlägen über Par. Oldenburg ( +51) war - trotz der beeindruckenden Runde von Meyer - Letzter. Die Rangfolge änderte sich bei den Vierern nicht mehr. "Der Abstieg kommt nicht überraschend und ist auch kein Beinbruch. Wir werden jetzt unsere Mannschaft verjüngen. Einige Spieler rücken in die Altersklasse 35 auf. Dafür werden wir Nachwuchsspieler an die Oberliga heranführen", kündigte Held an. "Auch wenn das seine Zeit dauert, ich bin mir sicher, dass sich dadurch wieder Erfolge einstellen."

realisiert durch evolver group