Kreis Gütersloh FC Gütersloh erreicht 1:1 gegen den SC Verl

Derbytest mit Pfeffer und vier Verletzten

Uwe Kramme

Gütersloh. Achtungserfolg für den FC Gütersloh. Mit einer engagierten kämpferischen Leistung verdiente sich der Fußball-Oberligist am Freitagabend auf dem Heidewaldnebenplatz ein 1:1 gegen den SC Verl. Heiko Bonan („Viele Chancen für Verl habe ich nicht gesehen") gefiel aber nicht nur die Zweikampfführung seiner Mannschaft gegen die Regionalligaspieler, sondern auch die defensive Ordnung, die sein Team durchhielt, obwohl es in den letzten 15 Minuten nach dem Ausfall von Christian Schroer nur noch zu zehnt war: „Wenn wir das in die Meisterschaft mitnehmen können, sieht es gut aus." Kollege Andreas Golombek war mit dem Spiel weniger zufrieden. „Die erste Halbzeit war ausgeglichen, die zweite haben wir zwar beherrscht, aber natürlich viel zu wenig Möglichkeiten herausgespielt und erst recht keine Tore mehr gemacht." Trotzdem sprach der Verler Coach von einem wertvollen Test. „Denn da war Pfeffer drin und nächste Woche geht es für uns in der Regionalliga ja auch mit einem Derby in Wiedenbrück los." Heiko Bonan waren einige Zutaten des vor allem im 1. Abschnitt hektischen Nachbarschaftsvergleiches aber viel zu scharf. „So ein Foul gehört sich nicht", tadelte er Friedrich Bömer-Schulte für die fiese Aktion gegen Lars Fischer- Riepe, der mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz humpelte. „Das war eine dumme Aktion", stimmte Andreas Golombek zu. „In der Meisterschaft kann er über so etwas schnell mal sechs Wochen nachdenken." Ärgerlich war aber auch, dass mit Schröer (blutende Gesichtsverletzung), Jannik Schröder (Kopfverletzung) und Mario Bertram (Knieverletzung) drei weitere Spieler dem übertriebenen Einsatz Tribut zollen mussten. Das 1:0 (26.) für die Gäste hatte Bertram erzielt, als er nach einem Foul von Lars Beuckmann an Aliosman Aydin den fälligen Strafstoß verwandelte. Für das 1:1 (31.) sorgte Janis Kraus gegen eine nachlässig agierende Verler Verteidigung nach guter Vorarbeit von Sedekia Haukampbe und Dastin Szymanski. Den möglichen Siegtreffer (86.) der Gäste durch Yannick Geisler verhinderte Yannick Ellguth, den der FCG als dritten Torwart verpflichtet hat. Statistik FC Gütersloh, 1. Halbzeit: Rump – Haukambe, Schubert, Beuckmann, Jurez – Thomas, Fischer-Riepe (21. Gürer), Kraus, Wickowicz – Szymanski, Schürmann.SC Verl, 1. Halbzeit: Brüseke – Choroba, Bömer-Schulte, Kalinowski, Kaminski – Mikic, Bertram, Liehr, Großeschallau – Aydin, Mainka. FC Gütersloh, 2. Halbzeit: Rump (76. Ellguth) – Haukambe (61. Azrioual), Schubert, Beuckmann, Wickowicz – Sansar, Gürer, Specht, Kraus (61. Schröer) – Jurez (61. Matic), Thomas. SC Verl, 2. Halbzeit: Mellwig – Mikic, Schmidt, Stöckner, Unzola – Hecker, Geisler, Schröder, Erwig-Drüppel – Al Ghaddioui, Haeder. Tore: 0:1 (26.) Bertram FE, 1:1 (31.) Kraus.

realisiert durch evolver group