dbd624f43f26a27657b68182dedafea0.jpg
dbd624f43f26a27657b68182dedafea0.jpg

Kreisliga A Höxter 'Ich habe dem TuS ja auch einiges zu verdanken'

Vadim Thomas wurde am 23. Dezember 1988 in Astrachanka (Kasachstan) geboren.Der heute 29-jährige Vollblutstürmer spielte in der Jugend beim VfL Eversen, SV Steinheim und TuS Vinsebeck. Seine erste Senioren-Station war der TuS Vinsebeck. Unter Trainer Norbert Dölitzsch feierte er als Noch-A-Jugendlicher sein Debüt am 4. März 2007 - beim Bezirksliga-Spitzenreiter Barntrup gewann Vinsebeck überraschend mit 2:1. Das Siegtor in der Nachspielzeit erzielte Thomas mit einem Kunstschuss per Außenrißt aus 18 Metern.In der Rückrunde 2007 bildete Vadim Thomas zusammen mit dem 42-jährigen Gerd Elsner den so genannten „Vater-Sohn-Sturm“ und erzielte in nur zwölf Spielen sieben Tore.Danach wechselte er zum SV Höxter, spielte dort in der Bezirksliga bis er im Sommer 2009 für ein halbes Jahr nach Vinsebeck zurückging. Ab dem Winter 2009 spielte er wieder für Höxter, bis er 2013 zum Oberligisten FC Gütersloh wechselte. Nach drei Jahren schloss er sich dem Westfalenligisten SC Roland Beckum an, dann dem Westfalenligisten SC Herford (2017) und seit dem 1. Juli 2018 stürmt er wieder für den Oberligisten FC Gütersloh.Am Sonntag, 15. Juli, spielt der FC Gütersloh im Rahmen des Vinsebecker Sportfestes gegen den A-Ligisten TuS Vinsebeck. Anstoß ist um 13 Uhr.

Links zum Thema
https://www.fupa.net/berichte/fc-guetersloh-ich-habe-dem-tus-ja-auch-einiges-zu-verdanken-2109539.html@guetersloh

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group