0
Jannis Heidemann brachte die TSG in der Schlussphase mit drei Toren in Folge in Führung. Foto: Peter Unger - © Peter Unger
Jannis Heidemann brachte die TSG in der Schlussphase mit drei Toren in Folge in Führung. Foto: Peter Unger | © Peter Unger

Bielefeld TSG-Handballer bringen sich selbst um die Belohnung

3.Liga: Die TSG A-H Bielefeld leidet beim 25:26 gegen Ahlen unter der hohen Verletztenquote und mangelnder Cleverness

Peter Burkamp
21.11.2021 | Stand 21.11.2021, 17:03 Uhr

Bielefeld. Die TSG steckt in der (Ergebnis-)Krise. Das 25:26 (14:14) gegen Ahlen bedeutete die dritte Niederlage in Folge. Nach dem Zwischenhoch mit guten Vorstellungen gegen Hamm und Aurich sorgt der aktuelle Blick auf die Tabelle für ähnlichen Verdruss wie der aus dem Fenster. Überwiegend sieht es düster aus. Der Abstand zur oberen Tabellenhälfte wird größer. Samstag geht es zu Spitzenreiter Wilhelmshaven.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG