NW News

Jetzt installieren

0
Arminin Rieke Barkhausen (l.) trifft auf Viktoria Berlin. - © Thomas F. Starke
Arminin Rieke Barkhausen (l.) trifft auf Viktoria Berlin. | © Thomas F. Starke
Bielefeld

Arminia freut sich auf "interessanten" Pokalgegner

Fußball: Die DSC-Frauen bekommen es in der ersten Runde des DFB-Pokals mit einem Fast-Aufsteiger zu tun. Wie Trainer Rerucha ohne die Grünheids plant.

Uwe Kleinschmidt
14.07.2021 | Stand 14.07.2021, 17:20 Uhr

Bielefeld. Die neue Zeitrechnung beginnt für die Fußballerinnen von Arminia Bielefeld mit einem Heimspiel im DFB-Pokal. Kaum hatte sich die Nachricht des privat bedingten Abschieds von den langjährigen Stammspielerinnen Tanja und Sarah Grünheid gesetzt, geht der Blick wieder nach vorn. Den Pflichtteil der Saison beginnen die Armininnen am Wochenende 21./22. August – dann wohl am Sonntag – mit dem Erstrunden-Pokalspiel gegen den Regionalligisten Viktoria 1889 Berlin. Das kommt Arminen-Trainer Tom Rerucha gelegen. „Viktoria galt als sicherer Anwärter für den Aufsteig in die 2. Liga, ist aber top-verstärkt letztlich in der Relegation am SV Henstedt-Ulzburg gescheitert. Da haben wir gleich zu Beginn einen interessanten, starken und damit guten Gegner.“

Mehr zum Thema