0
Den Alberssee bezwungen: Thomas Dyllong strahlt nach 3,8 Kilometern Schwimmen in der Nähe von Lippstadt. - © privat
Den Alberssee bezwungen: Thomas Dyllong strahlt nach 3,8 Kilometern Schwimmen in der Nähe von Lippstadt. | © privat

Bielefeld Wie Thomas Dyllong seinen eigenen Triathlon schuf

2012 verliebt sich der Bielefelder beim Hermannslauf in den Ausdauersport. Über einen, der immer einen Weg findet.

Nelis Heidemann
06.07.2021 | Stand 06.07.2021, 16:10 Uhr

Bielefeld. Da ist er wieder, der eigene Garten in Schildesche. Für Thomas Dyllong ist er heute ein Fixpunkt: Er hat im Corona-Lockdown Monate damit verbracht, eine Strecke für einen eigenen Ironman zusammenzustellen. 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren, 42,2 Kilometer Laufen. Die Radstrecke, hat sich Dyllong überlegt, sollte an seinem Garten enden, dort wechselt er dann in die Laufschuhe. Die anschließende Runde soll dann wieder mehrfach dort vorbeiführen, Familie und Freunde haben sich zum Anfeuern versammelt. Gegen 19 Uhr hat Dyllong seine Zielankunft geplant, dann wird er rund zwölf Stunden unterwegs gewesen sein.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG