NW News

Jetzt installieren

0
Die Bulldogs trainieren wieder draußen. So heftig geht es allerdings noch nicht zur Sache. Foto: Andreas Zobe - © Foto: Andreas Zobe/NW
Die Bulldogs trainieren wieder draußen. So heftig geht es allerdings noch nicht zur Sache. Foto: Andreas Zobe | © Foto: Andreas Zobe/NW

Bielefeld Die Bulldogs haben wieder Auslauf

American Football: Unter Einhaltung der Hygienevorschriften trainieren die Teams wieder draußen. Freude auf möglichen Saisonstart am 8. August

Peter Burkamp
10.06.2021 | Stand 10.06.2021, 17:13 Uhr

Bielefeld. Diese freudige Entwicklung wollte Heiko Schreiber mit eigenen Augen sehen. Am Mittwochabend fuhr das Vorstandsmitglied der Bielefeld Bulldogs zum Gelände an der Radrennbahn und genoss einen Anblick, den er lange vermisst hatte. „Wir trainieren wieder. Nach sieben Monaten ist der ganze Verein bis auf die Basketballer wieder auf den Beinen. Bei den Seniors waren etwa 50 Leute auf dem Platz“, erzählt Schreiber bester Laune.

Die jüngsten Öffnungen für den Sport geben den Mitgliedern des heimischen American Football Clubs wieder eine Perspektive. Nachdem zwei Sommer hintereinander der Spielbetrieb wegen Corona abgesagt worden war, hoffen die Bulldogs nun auf eine Saison mit einer Form von Liga-Wettbewerb. „Wir wollen dabei sein und haben uns mit allen unseren Mannschaften beim Verband angemeldet“, erzählt Schreiber. Bis zum 15. Juni sollen sich die Vereine in NRW entscheiden, ob sie im Ligabetrieb mitmischen wollen. Die Bulldogs möchten mit U 13, U 16, U 19 den Seniors, den Frauen und dem Flagfootballteam wieder gegen andere Mannschaften um Touchdowns und Extrapunkte kämpfen. „Es wird sich zeigen, welche Form von Ligabetrieb dann zustande kommt. Wir stellen uns gern dem Wettbewerb und haben auch den Anspruch, gut vorbereitet den anderen Teams ein Konkurrent zu sein“, so Schreiber.

"Trainer haben ihre Teams zusammen gehalten"

Der Bielefeld-Newsletter

Jeden Donnerstag von unserer Lokalchefin Andrea Rolfes

Die Männer haben für die Regionalliga gemeldet. Ob es Auf- und Abstieg, Hin- und Rückspiel oder nur eine einfache Serie geben wird, entscheidet der Verband nach Eingang der Meldungen. Geplant ist der Saisonstart für die Männer am 8. August, Anfang Oktober ist dann schon wieder Schluss. Ob die Liga in der Zusammensetzung wie vor der Pandemie, also in der Saison 2019, an den Start geht, ist noch offen. In NRW gibt es noch American-Football-Standorte mit höheren Inzidenzwerten. Dort durften die Klubs noch nicht trainieren. Die Bulldogs und andere Mitstreiter hatten acht Wochen Vorbereitung vorausgesetzt. „Wenn man zwei Jahre keine Wettkämpfe hatte, ist ein gewisser Vorlauf nötig, um die Verletzungsgefahr zu minimieren“, sagt Schreiber.

Der Trainingsstart in dieser Woche stand noch unter den Vorzeichen der Inzidenzstufe 2 (35,1 bis 50). Die Bulldogs haben ihre Hygienekonzepte aus dem Vorjahr hervorgeholt und angepasst. Sie wechseln mit ihren Mannschaften auf den zur Verfügung stehenden Plätzen und erwarten einen Test von ihren Sportlern. Sie hoffen nun, dass die Inzidenz stabil unter 35 bleibt und dadurch im Training mit der großen Gruppe weitere Erleichterungen dazukommen.

Heimspiele auf der Rußheide vorbereiten

Heiko Schreiber ist „superfroh“, dass Trainer und Spieler mit einigen wenigen Ausnahmen dem Verein zur Stange gehalten haben: „Es gibt immer ein wenig Fluktuation. Uns fehlen die neuen Gesichter, die Neulinge, die Interesse am Football haben und zu uns kommen. Insgesamt haben die Trainer ihre Teams zusammenhalten können und über den Winter online viel Theorie erarbeitet. Die Öffnungen jetzt bedeuten einen großen Fortschritt.“

Und sie ermöglichen aller Voraussicht nach auch wieder Spiele vor Zuschauern. „Das wird eine große Aufgabe, Heimspiele auf der Rußheide vorzubereiten. Vielleicht setzen wir uns mal mit dem VfB Fichte zusammen, denen steht ja Ähnliches bevor“, sagt Heiko Schreiber.

Heimspiele organisieren, Auswärtsfahrten mit einem Kader von rund 50 Spielern unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften auf die Beine stellen: Da wartet noch eine Menge Arbeit auf die Verantwortlichen der Bielefeld Bulldogs. Die werden sie jedoch gern in Angriff nehmen, wenn die Rückkehr zu etwas mehr Normalität im Sport in Aussicht steht.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken