0
Beim 41. Hermannslauf wurde Heike Mohn, hier begleitet von ihrer Tochter Pia, Dritte. Foto: Christian Weische - © Christian Weische 2012
Beim 41. Hermannslauf wurde Heike Mohn, hier begleitet von ihrer Tochter Pia, Dritte. Foto: Christian Weische | © Christian Weische 2012
Bielefeld

Als Hermannsläuferin Heike Mohn Geschichte schrieb

Vor und nach dem Millennium feierte die jetzt 54-Jährige Siege beim Klassiker, avancierte aber auch zur Marathon-Kreisrekordlerin. Jetzt erwägt sie ein Bergennen zu laufen

Claus-Werner Kreft
23.04.2021 | Stand 23.04.2021, 12:07 Uhr

Bielefeld. Sonntag, am 25. April also, hätte der pandemiebedingt auf den 10. Oktober verschobene Präsenz-Hermannslauf 2021 eigentlich stattfinden sollen. Einen 25. April, der 22 Jahre zurück-liegt, behält Heike Mohn in bester Erinnerung: 1999 feierte sie ihren ersten Sieg beim Teuto-Klassiker, zwölf Monate später gelang ihr die Titelverteidigung. Somit darf sie für sich in Anspruch nehmen, den letzten „Hermann“ vor und den ersten nach dem Millennium gewonnen zu haben – beide noch unter ihrem Mädchennamen Saeger.

Mehr zum Thema