0
Ein Teil der Prüflinge von den Brackweder Judoka beim Angrüßen. Trainer Florian Müller verfolgt die Bemühungen der Sportler (oben Mitte). Oben rechts ist zu sehen, wie eine Leiter zum Judo-Partner umfunktioniert werden kann. Foto: SVB - © svb
Ein Teil der Prüflinge von den Brackweder Judoka beim Angrüßen. Trainer Florian Müller verfolgt die Bemühungen der Sportler (oben Mitte). Oben rechts ist zu sehen, wie eine Leiter zum Judo-Partner umfunktioniert werden kann. Foto: SVB | © svb

Bielefeld Kampfsport: Wenn Mama euphorisch in die falsche Richtung kullert

Bei vielen Vereinen ist das Online-Training längst etabliert. Dabei sind die Klubs sehr erfinderisch. SVB-Judoka und der Taekwondo-Verein Songokus haben online Gurtprüfungen abgenommen

Peter Burkamp
14.04.2021 | Stand 14.04.2021, 22:05 Uhr

Bielefeld. Kampfsport-Training online? Viele Aktive konnten sich das zunächst nicht vorstellen. Ob Judo, Taekwondo, Karate, Boxen oder Ringen – Körperkontakt mit dem Gegenüber ist essenzieller Bestandteil dieses Sports. Doch es geht zum Teil auch ohne. Viele Vereine sind während der Corona-Pandemie erfinderisch geworden. Online-Training via Zoom oder anderen Apps ist längst gelebter Alltag. Mittlerweile gibt es sogar Online-Prüfungen. Bei den Judoka der SV Brackwede und den Taekwondo-Kämpfern von Songokus Bielefeld dürfen sich einige Sportler nach erfolgreich abgelegter Prüfung nun den nächst höheren Gürtel umbinden.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG