0
Braucht Hilfe: Die schwer kranke Feelia, hier mit Papa Marc Blume. - © Marc Blume
Braucht Hilfe: Die schwer kranke Feelia, hier mit Papa Marc Blume. | © Marc Blume

Bielefeld/Steinhagen Schwer krank: Die kleine Feelia braucht dringend Hilfe

Marc Blume, erfolgreichster deutscher 100-Meter-Läufer der 1990er, bittet um Hilfe in einem Rennen, das er aus eigener Kraft nicht gewinnen kann. Es geht um das Leben seiner Tochter.

Christian Helmig
01.04.2021 | Stand 02.04.2021, 06:30 Uhr
Silke Bernhart

Bielefeld/Steinhagen. Der Schulranzen für Feelias Einschulung wartet schon. „Im vergangenen Sommer hat sie gelernt, Fahrrad zu fahren", berichtet ihr Vater Marc Blume. Zugleich hatte die Fünfjährige aber vermehrt blaue Flecken. „Wir haben sie zuerst auf das Fahrradfahren zurückgeführt – aber sie war schnell sehr sicher auf dem Rad." Die Eltern ließen die Tochter untersuchen, eilten von Arzt zu Arzt. Bis sie aber die richtige und zugleich erschreckende Diagnose erhielten, verging kostbare Zeit.

Seit rund drei Wochen haben die Blumes Gewissheit, dass ihre kleine Tochter am Myelodysplastischen Syndrom (MDS) erkrankt ist. Nur eine Knochenmark-Spende kann ihr langfristig Besserung verschaffen. „Bis dahin ist Feelia immer auf Transfusionen angewiesen", erklärt Marc Blume, der in Bielefeld arbeitet. Aus diesem Grund hat die Familie jetzt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) um Hilfe gebeten.

Schnelle Beine: Marc Blume, hier 2002 im Trikot des TV Wattenscheid, wurde neun Mal deutscher Meister. - © imago
Schnelle Beine: Marc Blume, hier 2002 im Trikot des TV Wattenscheid, wurde neun Mal deutscher Meister. | © imago

„Feelia liebt es, in Matschepampe zu springen, rumzutoben und in die Kita zu gehen. Doch all das ist derzeit nicht möglich", heißt es in deren Spendenaufruf. Zu groß sei aufgrund ihrer Erkrankung die Gefahr schwerer, auch innerer Blutungen und zugleich das Risiko, an akuter Leukämie zu erkranken. Auch der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) und der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) beteiligen sich über ihre digitalen Kanäle an dem Spendenaufruf.

Aufruf an die Leichtathletik-Familie

Die Verbände richten sich vor allem an die große Sport- und Leichtathletik-Familie, in der Marc Blume viele Freunde und noch mehr Fans hat.

Denn der 47-Jährige ist der erfolgreichste deutsche Sprinter der 1990er-Jahre. Nachdem er mit seinem Zwillingsbruder Holger als 13 Jahre alter Schüler beim SuS Olfen mit der Leichtathletik begonnen hatte, startete Marc Blume zunächst für die LG Olympia Dortmund, später für den TV Wattenscheid. Neunmal in Folge gewann er die deutsche Meisterschaft über 100 Meter (Persönliche Bestzeit 10,13 Sekunden), insgesamt stehen 13 nationale Titel in seiner Vita. Auch international sorgte Blume für Schlagzeilen: 1996 wurde er Hallen-Europameister über 60 Meter und 2002 EM-Dritter mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel.

2007 beendete Marc Blume seine aktive Karriere, um beim TV Wattenscheid als Nachwuchstrainer einzusteigen. In dieser Zeit lernte er seine heutige Frau Alexandra kennen – und merkte bald, dass sein Privatleben unter den Anforderungen des Leistungssports litt. „Ich war kaum zur Tür rein, da musste ich schon wieder für sechs Wochen nach Neuseeland. Eine Familie zu gründen war unter diesen Umständen unmöglich", blickt er zurück.

Im Sprint einen Ladendieb gestellt

Der gelernte Bürokaufmann kehrte der Leichtathletik den Rücken und fand eine Stelle bei einem großen Sportartikelhändler. In seinem Job als stellvertretender Leiter der Filiale im Bielefelder Loom kam ihm vor einigen Jahren noch einmal seine Schnelligkeit zugute: Nachdem Blume einen auffälligen Mann im Laden beobachtet und gesehen hatte, dass dieser die Umkleidekabine eilig Richtung Rolltreppe verließ, verfolgte er ihn und stellte ihn ausgangs der Stresemannstraße. Unter seinem Mantel hatte der „Kunde" eine Winterjacke im Wert von 200 Euro versteckt.

Sport treibt Marc Blume heute nur noch selten. Lieber genießt er seine freie Zeit mit seiner Familie, mit der er seit 2013 in Steinhagen lebt. „Hier kann unsere Tochter behütet aufwachsen", erklärt er. Feelias größter Wunsch ist es, bald ein Schulkind zu sein. Dafür kämpft Marc Blume – und hofft, das sich viele Menschen unter www.dkms.de/fee als Stammzellenspender registrieren lassen.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Kommentare zu diesem Artikel werden vor Veröffentlichung von der Redaktion geprüft.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

NW News

Jetzt installieren