0
Hechtsprünge verboten: Axel Seemann vom Sportpark Dornberg sowie die beiden Studentinnen Anna Sophia Soldan und Bianca Funcke (v.l.) freuen sich über erste Ballwechsel auf dem Parkplatz. FOTO: DÄHNE - © Johnny Dähne
Hechtsprünge verboten: Axel Seemann vom Sportpark Dornberg sowie die beiden Studentinnen Anna Sophia Soldan und Bianca Funcke (v.l.) freuen sich über erste Ballwechsel auf dem Parkplatz. FOTO: DÄHNE | © Johnny Dähne

Bielefeld Tennis auf dem Dornberger Pflaster-Court

Warum ein Parkplatz plötzlich als Sportstätte interessant wird

Johnny Dähne
25.02.2021 | Stand 25.02.2021, 17:16 Uhr

Bielefeld. Seit Montag werden im Sportland Dornberg wieder Tennisbälle über das Netz geschlagen. Was sich auf den ersten Blick trivial liest, ist in Coronazeiten eine echte Nachricht: Weil in Nordrhein-Westfalen noch kein Sport in der Halle erlaubt ist und die Ascheplätze wegen der Witterung erst später nutzbar sein werden, verlegte Betreiber Axel Seemann den ersten „offiziellen“ Draußen-Ballwechsel des Jahres kurzerhand auf den Parkplatz vor seiner Anlage.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren