Zeremoniensicher: Werner Jöstingmeyer, hier 2017 bei der Verabschiedung von Lena Göllner, hat sich nach zehn Jahren an der Abteilungsspitze jetzt selbst jede Menge Blumen verdient. - © Andreas Zobe
Zeremoniensicher: Werner Jöstingmeyer, hier 2017 bei der Verabschiedung von Lena Göllner, hat sich nach zehn Jahren an der Abteilungsspitze jetzt selbst jede Menge Blumen verdient. | © Andreas Zobe

NW Plus Logo Bielefeld Der DSC Arminia verliert einen seiner besten Männer für besondere Aufgaben

Werner Jöstingmeyer tritt nach zehn Jahren als Leiter von Arminia Bielefelds Frauen- und Mädchenfußball-Abteilung zurück. Der 75-Jährige hat sein Feld gut bestellt.

Uwe Kleinschmidt

Bielefeld. Am Morgen danach ist Werner Jöstingmeyer tiefenentspannt. „Ich will nicht sagen, dass mir eine Last von den Schultern gefallen ist, es war ja auch viel Lust dabei", sagt der 75-Jährige beim Kaffee am Rande des Siggi-Marktes. „Aber ich kann schon sagen, dass ich erleichtert bin, dass jetzt viele Verpflichtungen wegfallen." Jöstingmeyer war zehn Jahre lang Abteilungsleiter des Frauen- und Mädchenfußballs bei Arminia Bielefeld. Am Dienstagabend ist er in allen Ehren verabschiedet worden...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group