0
An Wettbewerbe ist nicht zu denken: Die heimischen Schwimmer wären schon froh, wenn sie mehr Trainingsmöglichkeiten hätten. - © Peter Unger
An Wettbewerbe ist nicht zu denken: Die heimischen Schwimmer wären schon froh, wenn sie mehr Trainingsmöglichkeiten hätten. | © Peter Unger

Bielefeld Schwimmer fühlen sich abgehängt

Die coronabedingte Schließung der Bäder sorgt für massiven Stau bei der Ausbildung von Nicht- und Rettungsschwimmern. Wasserfreunde bangen um 2. Bundesliga

Peter Burkamp
06.08.2020 | Stand 05.08.2020, 23:57 Uhr

Bielefeld. Die Schwimmer schlagen Alarm. Bis auf ein Minimum heruntergefahrene Trainingsmöglichkeiten belasten den Wettkampfsport ebenso wie die Nachwuchsförderung. „Wir haben seit März keinen einzigen Rettungsschwimmer ausgebildet“, sagt Dominik Preiser von der DLRG, gleichzeitig auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Wassersporttreibender Vereine (WASPO) in Bielefeld. Sie repräsentiert rund 5.000 Sportler.

realisiert durch evolver group