0
Nominator: André Pohl war zwei Jahrzehnte Coach. Foto: A. Zobe - © Andreas Zobe
Nominator: André Pohl war zwei Jahrzehnte Coach. Foto: A. Zobe | © Andreas Zobe

Bielefeld HSG-Handballerinnen waren einst die Nummer eins in Bielefeld

Die Goldenen Zwanziger: Langzeit-Trainer André Pohl nominiert die Legenden-Sieben der HSG Schröttinghausen/Babenhausen. Für drei Spielerinnen gibt es keine Alternative

Gregor Winkler
31.07.2020 | Stand 30.07.2020, 16:59 Uhr

Bielefeld. Zugegeben, den Ton im Bielefelder Frauenhandball geben derzeit andere an. Neben dem TuS 97, HT SF Senne oder TuS Brake fliegt die HSG Schröttinghausen/Babenhausen ein wenig unter dem Radar – aber sie fliegt. Im Laufe der vergangenen 20 Jahre waren die Frauen aus dem Nordwesten auch mal die Senkrechtstarter. Oder eher die Parabelflieger. Als Verbandsligist waren sie über einige Jahre das Aushängeschild des Bielefelder Frauenhandballs, lernten aber kurze Zeit später auch die Tiefen der Kreisliga kennen. Fast immer treu an der Seite „seiner“ Schützlinge stand Trainer André Pohl. Mit Gründung der HSG in den Neunzigerjahren übernahm er Verantwortung. Allein seit der Jahrtausendwende kommt er auf 17 Jahre als Chef. Der Coach, der sich während der vergangenen Serie zurückzog, ist längst eine Institution im Klub. Niemand ist besser geeignet, um eine Legendenmannschaft aufzustellen.

realisiert durch evolver group