0
Ab geht die Post: In dieser Szene aus dem Spiel gegen Bergkamen brachte Dusan Maric (am Ball) die TSG A-H Bielefeld klar in Führung Foto: Mike-Dennis Mueller - © Mike-Dennis Mueller / www.mdm.photo
Ab geht die Post: In dieser Szene aus dem Spiel gegen Bergkamen brachte Dusan Maric (am Ball) die TSG A-H Bielefeld klar in Führung Foto: Mike-Dennis Mueller | © Mike-Dennis Mueller / www.mdm.photo

Bielefeld TSG-Handballer nur Neunter auf der Warteliste für die 3. Liga

Die jetzt veröffentlichte DHB-Regel zum Belegen der 72 Plätze in der 3. Liga bietet Angriffsfläche

Gregor Winkler
05.05.2020 | Stand 04.05.2020, 20:57 Uhr

Bielefeld. Der DHB hat entschieden. Die Kriterien, nach denen 72 zu vergebene Drittligaplätze verteilt werden sollen, wurden festgelegt. „Für die Nachrücker-Plätze wird eine Rangliste erstellt. Grundlage ist der Abstand im Quotienten zum Aufsteiger in der betreffenden Oberliga. In diese Rangliste können nur Mannschaften aufgenommen werden, die in ihrer Oberliga mindestens Platz zwei oder drei belegen“, heißt es in einer Meldung des Verbandes. Für die Oberliga Baden-Württemberg, aus der immer regulär zwei Teams aufsteigen, gilt die Ausnahme, dass auch der Vierte in die Nachrücker-Rangliste aufgenommen wird. Auf Wildcards, wie in Westfalen praktiziert, wird verzichtet. Bis zum 15. Mai müssen sich alle Kandidaten erklären.

realisiert durch evolver group