0
Im Nationaltrikot: Die Bielefelder Radsportlerin Mieke Kröger (l.) peilt nach der Verschiebung der Olympischen Spiele nun den Wettbewerb im nächsten Jahr an. - © ROTH-FOTO
Im Nationaltrikot: Die Bielefelder Radsportlerin Mieke Kröger (l.) peilt nach der Verschiebung der Olympischen Spiele nun den Wettbewerb im nächsten Jahr an. | © ROTH-FOTO

Bielefeld Olympia-Kandidatin Kröger begrüßt Verschiebung der Spiele

Die Bielefelder Profi-Radsportlerin versucht ihre positive Einstellung trotz einiger offener Fragen zu bewahren und sehnt die Eröffnung der Rennsaison herbei

Peter Burkamp
25.03.2020 | Stand 25.03.2020, 14:19 Uhr

Bielefeld. Die Olympischen Sommerspiele werden um ein Jahr verschoben - für Mieke Kröger war diese Maßnahme längst überfällig. "Die Entscheidung ist absolut richtig. Nachdem zuletzt große Sportnationen ihre Teilnahme abgesagt hatten, wurde der Druck auf die Verantwortlichen immer größer." Die Radsportlerin, die selbst gute Aussichten auf eine Teilnahme an den Spielen in Tokio besaß, ist Mitglied in der Gemeinschaft "Athleten Deutschland" und hatte als Vertreterin von Lisa Brennauer für den Bereich Radsport-Frauen Bahn/Straße selbst an Telefonkonferenzen zum Thema Olympia teilgenommen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group