Das ist mal eine Aufgabe: Manuel Neumann läuft auf dem Hermannsweg über die umgestürzten Bäume. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Das ist mal eine Aufgabe: Manuel Neumann läuft auf dem Hermannsweg über die umgestürzten Bäume. | © Foto: Andreas Zobe/NW

NW Plus Logo Bielefeld Hermannslauf durch Sturmschäden bedroht

Noch sieht der Wald katastrophal aus - und erinnern die Wege eher an Schlamm- und Buckelpisten. Doch am 26. April soll die 49. Auflage des Hermannslaufes starten - wenn nicht eine Sache geschieht.

Kurt Ehmke

Bielefeld. Stürme wie Kyrill und Friederike hatten den Hermannslauf gefährdet, aber nicht bezwungen. Nun sind Stürme von Sabine bis Yulia wie an der Perlenkette aufgezogen übers Land gefegt – mit geringeren Schäden als erwartet. Den Verantwortlichen bereiten aber weitere Stürme Sorgen. Förster Herbert Linnemann: „Wenn es am Tag des Laufes stürmisch wird, sehe ich erhebliche Gefahren." Dann wäre er besorgt wegen des zurzeit deutlich gesteigerten Risikos: Zu viel trockenes, totes Holz hängt in den Bäumen, zu viele tote Bäume säumen die Strecke, vor allem Fichten...

realisiert durch evolver group