0

Bielefeld Handballer der TSG sind nach dem Sieg über Loxten spürbar erleichtert

Die Bielefelder zeigen ihre wohl beste erste Halbzeit der Saison und kämpfen sich am Ende zum Erfolg

Gregor Winkler
23.12.2019 | Stand 22.12.2019, 20:16 Uhr
Arne Schütforth

Wird immer besser: TSG-Mittelmann Jan Hübner (l.)setzt sich hier gegen Loxtens Modellathlet Jan Schröder durch. - © Peter Unger
Wird immer besser: TSG-Mittelmann Jan Hübner (l.)setzt sich hier gegen Loxtens Modellathlet Jan Schröder durch. | © Peter Unger

Bielefeld. Diese Erleichterung - sie war quasi mit Händen zu greifen. Ein Sieg. Endlich ein Erfolg in einem Heimspiel gegen einen der Großen der Liga. Das 25:24 (14:9) gegen die SF Loxten ließ tonnenweise Steine von den Herzen der Bielefelder plumpsen. Dieser aufziehende Fluch, die TSG A-H Bielefeld könne gegen Mitfavoriten daheim nicht siegen, ist vorerst weggeblasen.

realisiert durch evolver group