0

Bielefeld SVB-Frauen wollen erneut den Crosslauf-Titel mit der Mannschaft holen

Leichtathletik: Große Beteiligung bei den Westfalenmeisterschaften in Hamm

Claus-Werner Kreft
15.11.2019 | Stand 14.11.2019, 19:42 Uhr

Bielefeld. Vor der letzten Leichtathletikmeisterschaft des Jahres 2019: Morgen werden in Hamm die Crosslauf-Westfalentitel vergeben - diesmal nicht in einem Wald- oder Wiesengelände, sondern auf einem Kurs, der das städtische Jahnstadion und seine Umgebung einbezieht. Mit 27 gemeldeten Läuferinnen und Läufern stellt die SV Brackwede eine der größten Teilnehmergruppen; Bielefeld wird außerdem durch je zwei Jugendliche vom TSVE und der BTG sowie durch einen Eintracht-Senior vertreten. Im nur ca. 5,43 Kilometer langen Rennen der Frauen hat die SVB gute Chancen, zum vierten Mal in Folge den Mannschaftstitel zu gewinnen. Vom letztjährigen Meistertrio ist nur Jungseniorin Jana Palmowski (Titelverteidigerin in der W 30) wieder dabei; aber die vielseitige, von der Mittelstrecke bis zum Marathon erfolgreiche Stephanie Strate gibt ihren Einstand bei einer Crossmeisterschaft und dürfte das Brackweder Team erheblich verstärken. Sie bringt im Starterinnenfeld die beste Saisonzeit über 10 km (35:17 Min.) mit, gefolgt vom jungen Neuzugang der LSF Münster, Lena Bächle (35:52). Lea und Nele Weike sorgten im Vorjahr für einen SVB-Doppelsieg in der U 20; wie Lena Bächle zählen sie jetzt zur U 23, für die aber keine eigene Wertung ausgeschrieben ist. Zumindest eine der Zwillingsschwestern wird die Brackweder "Erste" vervollständigen. Man darf auf Jenning Färber gespannt sein Einen Medaillenrang darf man auch dem Männerteam auf der über 10,69 Kilometer führenden Langdistanz zutrauen, favorisiert sind hier aber die LG Olympia Dortmund und die SG Wenden. Die SVB tritt an mit dem M-30-Vorjahrsvize Adam Janicki, seinem Klassenkollegen Pierre Danelak und mit Stanley Kogei, der sich aus der M 35 verabschiedet und 2010 in die M 40 aufrückt. In den höheren Seniorenklassen (Streckenlänge 5,43 km) könnten Thorsten Krüger (M 40), Boris Pieper (M 50), Martin Zobel-Schmidt und Karl-Otto Wilhelmi (beide M 55) vorn mitmischen, auf der weiblichen Seite Claudia Reimering (W 40) und nach längerer Wettkampfpause vielleicht auch wieder Sabine Hempelmann (W 60). In den Meisterschaftsläufen der U-16-Jugend, die 3,1 km zu absolvieren hat, darf man gespannt sein auf den schnellen 800-m-Bahnläufer Jenning Färber, aber auch auf Felix Klingbeil und Ylva Pieper.

realisiert durch evolver group