0

Bielefeld Handball: Sieg in der Schlusssekunde für die TSG-Dritte

Die Drittvertretung setzt sich gegen die "Schrötties" durch

Arne Schütforth
08.10.2019 | Stand 07.10.2019, 19:42 Uhr
Gregor Winkler

Bielefeld. Die TSG Altenhagen-Heepen IV und der TuS 97 IV bleiben im Kreisoberhaus ungeschlagen. Für Schröttinghausen/Babenhausen und Schildesche brechen harte Zeiten an. TSG Altenhagen-Heepen III - HSG Schröttinghausen-Babenhausen 22:21 (11:9). "Wir haben über 60 Minuten gut gedeckt, waren jedoch vorne oft zu unklug und haben ein paar Mal verpasst, uns entscheidend abzusetzen", berichtete TSG-Trainer Marius Moning. "So brauchte es ein glückliches Tor in letzter Sekunde für den ersten Sieg", erzählte Moning. Nachdem Schröttinghausen zehn Sekunden vor dem Ende ausgleichen konnte, traf Lasse Stenner für die Gastgeber. "Jetzt wollen wir versuchen, in den Herbstferien einige Spieler wieder fit zu bekommen und dann mit vollem Kader den nächsten Schritt gehen", so Moning. TSG: Blom (6), Schütforth (5), Stenner (4), Niehaus (3), Bleeker, Meyer, Plönnes, Kobusch (je 1). HSG: Dietrich (6), Althoff, Sundermann (je 5), Stahlberg (3), Stullich, Bomba (je 1). TuS 97 Bielefeld/Jöllenbeck IV - TuRa 06 Bielefeld 35:30 (20:14). Nachdem sich beim Aufwärmen ein Torhüter von TuRa schwer verletzt hatte, begann das Spiel 15 Minuten später. "Wir waren im Kopf noch nicht bereit, sind schnell in Rückstand geraten und diesem immer hinterhergelaufen", berichtete TuRa-Trainer David Stier. Die Chancenauswertung sei das größte Manko gewesen, so Stier. Er versuchte noch, mit einer offensiveren Abwehr das Spiel zu wenden, musste aber anerkennen: "Jöllenbeck hat routiniert gespielt, da war nichts zu machen." TuS: Dettke (8/1), Sadlack, Rohlfing (je 5), Meyer (5/1), Schlüter (4), Niehaus (4/1), Steinschmidt, Boekstiegel (je 2). TuRa: Weber (10), Schwaderer, Morsch (je 6), Mayregger (3), Reiche (2), Tappe, Schwickart, Tapper (je 1). HSG TuS EK Spradow II - TSG Altenhagen-Heepen IV 23:25 (12:14). "Wir hatten erhebliche Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden", berichtete TSG-Spieler Christian Grunow. Beim 21:16 (48) hatten sich die Gäste dennoch einen für sie "beruhigenden Vorsprung" (Grunow) herausgeworfen. Von einer offensiven Abwehr irritiert, ließ die TSG noch einmal den Anschluss der Gastgeber (22:23) zu. "Michael Schröder hat das wichtige Tor zum 24:22 geworfen", berichtete Grunow, und forderte: "Wir müssen uns in unseren Abschlüssen wieder mehr disziplinieren." TSG: Kappelt (8), Rethmeier (6), Schleif (3/2), Richter (3), Krebs (2), Traphöner, Grunow, Schröder (je 1). Bünde-Dünne II - TG Schildesche 40:22 (22:10). "Wir haben richtig Prügel bezogen. Aber es war auch ein sehr starker Gegner", fasste TG-Coach David Battré zusammen. Zum Beweis rechnete er vor: "Die spielen eine knackige 3:2:1-Deckung, haben 14 Mann auf der Bank und die sind alle super schnell." Schildesche konnte mit seinen sieben Feldspielern nicht dagegen halten. TG: Göldner (6/2), Mihailovic, Venkord (je 4), Zlatkovic, Lindrath (je 3), Bender (2).

realisiert durch evolver group