0

Bielefeld Stadtsportbund-Präsident Detlef Kuhlmann wird heute 65 Jahre alt

Kuhlmann ist viel in Deutschland herumgekommen, fühlt sich aber mit der Stadt Bielefeld besonders verbunden

Wolfgang Horstmann
08.10.2019 | Stand 07.10.2019, 19:37 Uhr

Bielefeld. "Er hat nie die Bodenhaftung und seine Verbundenheit zu Bielefeld verloren." Diese Aussage vom Vorstandsvorsitzenden des Stadtsportbundes (SSB) Karl-Wilhelm Schulze über Prof. Dr. Detlef Kuhlmann sagt sehr viel über den Präsidenten des SSB aus, der heute seinen 65. Geburtstag feiert. Kuhlmanns beruflicher Werdegang führte den ehemaligen Linguistikstudenten an Hochschulen in den Osten (Berlin), Süden (Regensburg) und Norden (Hannover) Deutschlands. Beruflicher Mittelpunkt des Jubilars ist seit 2006 die Leibniz-Universität in Hannover. Nach vielen Jahren in Berlin und dem beruflich bedingten Wechsel an den Maschsee entschied sich Kuhlmann, seine Heimatstadt wieder zu seinem Wohnort zu machen. Hier, in der Teutometropole, engagiert sich der ehemalige Linkshänder des CVJM Quelle für den Teil des Sports, der wesentlich zu seiner sportlichen Sozialisation beigetragen hat, den Vereinssport. Im April dieses Jahres trat Kuhlmann beim Verbandstag des Stadtsportbundes als Präsidentschaftskandidat an. Mit seiner programmatischen Rede überzeugte der Mann aus der Melanchthonstraße die Vereinsvertreter, wurde einstimmig gewählt und arbeitet seit diesem Tag an der Umsetzung seiner Programmpunkte für den Bielefelder Sport. Zwei seiner selbstgewählten Arbeitsfelder sind die Aufrechterhaltung der Vorrangstellung des organisierten Sports als Hauptanbieter für Bewegung, Spiel und Sport und der Ausbau von Strukturen zur Förderung von Bielefelder Spitzensportlerinnen und -sportlern. Holtkamp lobt akribische Arbeitsweise Die Grundlagen für die Anbindung an den Bielefelder Vereinssport legte Kuhlmann in jugendlichen Jahren durch seine Mitgliedschaft im CVJM Altstadt und später im CVJM Quelle. Hier übernahm der passionierte Langstreckler und Laufliterat 1983 das Amt des Abteilungsleiters von Hans-Rudolf Holtkamp. Gleichzeitig übernahm Kuhlmann von Holtkamp die Organisation des "Queller Neujahrs Cup um den Pokal der Sparkasse Bielefeld". ,,Hier hat Detlef dank seiner akribischen Arbeitsweise dafür gesorgt, dass das international besetzte Turnier und die legendäre Silvesterfeier auch heute vielen Handballern in Erinnerung geblieben sind", nennt Hans-Rudolf Holtkamp eine von Kuhlmanns Stärken. Dass sich die Gedanken von Detlef Kuhlmann sehr oft um den Sport drehen, hat auch mit seinem Balkon zu tun. Von dort blickt er auf die Schüco-Arena und die Almhalle. An diesem Ort werden sicherlich weitere Ideen geboren, die Bielefelds Sport voranbringen.

realisiert durch evolver group