0

Bielefeld Die Beines im Ehrenamt: Ihr Lohn ist das Lachen der Kinder

Wolfgang und Regina Beine engagieren sich seit vielen Jahren für den Nachwuchs des VfR Wellensiek

Peter Burkamp
10.08.2019 | Stand 11.08.2019, 23:05 Uhr

Bielefeld. "Wenn ich Kinder lachen sehe, weiß ich, wofür es sich zu arbeiten lohnt." Wolfgang Beine hat in den vergangenen 30 Jahren während seiner vielfältigen Tätigkeiten für und beim VfR Wellensiek nicht nur Positives erlebt, doch die schönen Momente überwogen die negativen doch deutlich. Deshalb ist er zusammen mit seiner Frau Regina auch immer noch aktiv für den Sportverein in seiner unmittelbaren Nachbarschaft tätig. Es begann damit, dass Beine vor mehr als 25 Jahren mal gucken wollte, was beim Fußballtraining seines Sohnes so passiert. "Dann habe ich Fahrdienste übernommen, die Mannschaft betreut, hier und da mal organisatorische Dinge erledigt", erinnert sich der Sozialarbeiter im Ruhestand. Irgendwann war er dann auch offiziell "beamteter" Jugendleiter des Klubs vom Rottmannshof. Jugendleiter - nicht nur der Fußballabteilung, sondern des gesamten VfR - ist er auch heute noch. Dazu noch für den Datenschutz mitverantwortlich und Vorsitzender des Jugend-Fördervereins. Außerdem hat Beine die aktuelle Vereinssatzung entworfen. "Beschaffungen, Anmeldungen und zum Glück nur ganz wenige Sportgerichtstermine", nennt Beine, der sich selbst als fußballerisch unbegabt bezeichnet, als Schwerpunkte seiner Tätigkeit. Gleich zu Beginn seines Engagements stand der VfR vor einem großen Problem. Der Sportplatz war Dioxin belastet. Beine half mit, Lösungen zu finden, damit die Kinder und Jugendlichen nicht mehr auf dem Sportplatz spielen mussten. »Im Schnitt kommen wir auf rund 20 Stunden pro Woche« "Eigentlich gibt es jeden Tag etwas zu tun. Im Schnitt kommen wir auf rund 20 Stunden pro Woche", sagt Beine und bezieht seine Frau Regina mit ein. Die hilft schon seit langem mit und ist für Mitgliedsbeiträge und Passangelegenheiten im Jugendbereich zuständig. Das meiste erledigen die Beines von zu Hause aus. 1984 hatte Regina Beine mit anderen eine Sportmöglichkeit für Frauen gesucht - und schließlich beim VfR gefunden. Erst war es die Damen-Turnabteilung, heute heißt es Frauen-Fitness. "Es sind noch viele aus der Gründungszeit dabei", erzählt Beine, die in der Abteilung auch schon die Kasse geführt hat. Die VfR-Frauen treiben nicht nur gemeinsam Sport, sondern unternehmen auch regelmäßig Reisen. Als wichtigste Voraussetzung dafür, dass er schon so lange im VfR aktiv ist, bezeichnet Wolfgang Beine das gute Klima innerhalb des Klubs und eine gemeinsame Haltung. "Man hilft sich gegenseitig. Wenn ich für den Kindergarten-Cup Damen für die Hütte oder die Betreuung brauche, helfen sie mit und haben selbst Spaß daran. Das funktioniert wirklich gut", lobt Beine. Er betont in diesem Zusammenhang explizit die Kooperation mit Wolfgang Prasse, dem sportlichen Leiter der Fußball-Junioren. Der Kindergarten-Cup, ein Fußballturnier für Teams aus Kindergärten des Stadtgebiets, welches er federführend organisiert, liegt Beine besonders am Herzen. "Das macht mir am meisten Spaß", betont er. Und wenn die Beines mal nicht im Hintergrund für einen geordneten Ablauf des Vereinslebens beim VfR Wellensiek sorgen? Dann wandern und paddeln sie gelegentlich, als Mitglieder des Kanu-Sportvereins Bielefeld auch in Kombination. Beine ist Wanderwart für den Teutoburger Wald-Verein und darüber hinaus im Vorstand des Vereins für Wohnungs- und Arbeitshilfen. "Dort betreuen wir Menschen, die es schwer auf dem Wohn- und Arbeitsmarkt haben", erklärt Wolfgang Beine. Menschen, besonders jungen, in ihrer Entwicklung zu helfen, liegt den Beines am Herzen. "Was kann es wichtigeres geben?", meint Beine und erinnert sich an einen jungen Fußballer, der beim ortsansässigen Profifußballclub aussortiert worden war. Deprimiert kam er zum VfR. "Ich habe zu ihm gesagt, in einem halben Jahr bist du wieder top. Wir machen das zusammen. Und es hat geklappt." Für genau diese Erlebnisse lohne sich die ehrenamtliche Arbeit, sagte Beine.

realisiert durch evolver group