Bielefeld Radsportler Schünke übergibt Scheck über 36.000 Euro

Johnny Dähne
11.07.2019 | Stand 10.07.2019, 18:44 Uhr

Bielefeld. Groß war die Freude in der Familienklinik Detmold: Bastian Schünke, der am 4. Mai an der Auffahrt zum Hermannsdenkmal virtuell auf den Mount Everest gefahren war, hat den Scheck für den guten Zweck übergeben. Insgesamt kamen 36.000 Euro zusammen. "Ich freue mich sehr über diese Summe. Die Mühen haben sich gelohnt", erklärte der Radsportler aus Bielefeld. 60 Mal kletterte er die 2,4 Kilometer lange und 148 Meter hohe Anfahrt zum "Hermann" hoch, um auf 8.880 Höhenmeter zu kommen. Nach exakt 18:26 Stunden erreichte er sein Ziel: Der höchste Berg der Welt offiziell 8.848 Meter.

realisiert durch evolver group