Bielefeld Tom Li sprintet zur DM-Norm

Leichtathletik: Der TSVE-Läufer verbessert sich über 100 Meter auf 11,14 Sekunden. Diskuswerfer Jonas Burgmann nähert sich dem Kreisrekord

Claus-Werner Kreft
12.06.2019 | Stand 11.06.2019, 19:23 Uhr

Bielefeld. Wenn böiger Wind mal von vorn, mal von hinten bläst, muss ein Sprinter auch Glück haben. Pfingstsamstag beim Gladbecker Borsig-Meeting wurden viele schnelle Zeiten verweht, oft übertraf der Rückenwind das Limit für die offizielle Anerkennung (2,0 m/Sek.). Ein extrem hoher Wert von 5,4 wurde gemessen, als Kathrin Grenda (TSVE) im 100-m-Vorlauf 11,95 Sek. erzielte. Perfekt lief es hingegen für ihren jungen Vereinskameraden Tom Li, dem im U-18-Finale (1,7 m/Sek. Rückenwind) ein Leistungssprung auf 11,14 Sek. gelang. Damit qualifizierte sich der Schützling von Trainer Dr. Guido Kaulmann gleich in seinem ersten U-18-Jahr für die Jugend-DM Ende Juli in Ulm (Norm: 11,20) und blieb sogar schon unter der U-20-Norm (11,30). Interessant auch, dass er den Bielefelder Jahrgangsrekord egalisierte: 1984 hatte Ingo Todt, der dann zum schnellsten Bielefelder aller Zeiten avancierte, im selben Alter ebenfalls 11,14 Sek. abgeliefert. Tom Li erreichte in Gladbeck ein neues Niveau, nachdem er 2018 mit 11,48 und 2019 m bislang mit 11,51 Sek. notiert war. »Ich hoffe, dass die schnellen Zeiten noch kommen« "Ich freue mich vor allem über die Steigerung von Tom", betonte Kathrin Grenda, "bei mir sind die Ergebnisse momentan nicht so, wie ich sie mir vorstelle." Mit Trainer Kaulmann hat sie ihre Technik umgestellt und auch den Trainingsaufbau verändert. "Deshalb hoffe ich, dass die schnellen Zeiten noch kommen, mit der Platzierung bin ich jedenfalls sehr zufrieden." Immerhin lag sie als Fünfte des ebenfalls windbegünstigten A-Finales in 12,09 Sek. gleichauf mit der auch noch unter Wert sprintenden Paderbornerin Chantal Butzek (Bestzeit 11,45/2018). Ihre Vorläufe hatten beide bei vergleichbarem Wind jeweils mit 11,95 Sek. gewonnen. Der Wind spielte am selben Tag auch beim traditionellen Pfingstmeeting in Zeven (Niedersachsen) eine Rolle. Hindernislauf-Kreisrekordlerin Jana Palmowski (SV Brackwede) ließ sich davon aber nicht beirren, beendete ihr erstes 1.500-m-Saisonrennen nach 4:33,16 Min. als überlegene Siegerin mit rund fünf Sekunden Vorsprung vor der Konkurrenz. Ihre Vorjahres-Bestmarke (4:30,13) war nicht weit entfernt. "Bei besseren Bedingungen ist auch eine Zeit unter viereinhalb Minuten möglich", meint ihr Trainer Thomas Heidbreder, "jedenfalls lässt die Leistung hoffen für ihren Saisonhöhepunkt bei der DM." Herausragende Leistung von Burgmann Beim Pfingstmontag-Klassiker in Bad Oeynhausen sorgte Diskuswerfer Jonas Burgmann (VfB Fichte) für die aus Bielefelder Sicht herausragende Leistung. Als OWL-Meister hatte er sich kürzlich auf 47,22 m gesteigert; jetzt streifte er mit westfälischer U-23-Saisonbestweite von 49,70 die 50 Meter. Zugleich näherte er sich dem Kreisrekord, den Tilman Northoff 2004 im Fichte-Trikot mit 50,06 m aufgestellt hat. Northoff war vorgestern selbst vor Ort, um seine für den TV Wattenscheid startenden und hier erneut mit Top-Weiten auftrumpfenden Kinder zu betreuen. Sohn Timo verbesserte die eigene deutsche U-20-Saisonbestleistung im Kugelstoß von 19,51 auf 19,56 m; Tochter Pia (U 18) lieferte mit 53,09 m ihr bislang drittbestes Diskuswurf-Ergebnis ab. Weitere Bielefelder Ergebnisse: Männer, Kugel: 1. Jonas Burgmann 12,49 m. Jugend U 20, Kugel: 2. Alexander Sievert (Fichte) 11,63 m. Speer: 4. Sievert 41,14 m. Senioren - M 45, 1.500 m: Georg Milonas (TSVE) 5:04,21 Min. - M 55, 400 m: Karl-Otto Wilhelmi (SVB) 61,80 Sek. - M 65, 800 m: Wilfried Zinram (SVB) 2:56,04 Min.

realisiert durch evolver group