Bielefeld TG Blau-Weiß Quelle wird als Tennisverein des Jahres ausgezeichnet

Der kleine Stadtteilklub TG Blau-Weiß Quelle bekommt eine hohe Auszeichnung vom Westfälischen Tennisverband

Johnny Dähne
14.03.2019 | Stand 13.03.2019, 18:25 Uhr

Bielefeld. Wenn Marco Dingerdissen und seine Mitstreiter von der TG Blau-Weiß Quelle am Samstag in der Kamener Stadthalle auf die Bühne gebeten werden, dürfen sie auf ein außergewöhnliches Jahr zurückblicken: Der kleine Stadtteilklub um seinen Präsidenten hat es geschafft, zum Tennisverein des Jahres 2018 im Westfälischen Tennisverband gewählt zu werden - und sich dabei gegen eine Menge renommierter und vor allem größerer Konkurrenz durchgesetzt. Große Freude über die Auszeichnung "Natürlich freuen wir uns sehr über die Auszeichnung. Das ist schon etwas Besonderes für unseren Verein", sagt Marco Dingerdissen. Der erste Vorsitzende des TC Blau-Weiß wird auch einen Scheck in Höhe von 750 Euro überreicht bekommen, den "wir wahrscheinlich in die Jugendarbeit stecken werden. Mal schauen, was meine Vorstandskollegen dazu meinen", erklärt der 37-Jährige, der damit schon den Schlüssel zu so einer Auszeichnung andeutet: Teamwork. "Es sind viele kleine Rädchen, die ineinander greifen müssen. Wir sind eine echte Tennis-Gemeinschaft", erläutert Marco Dingerdissen. Auch mit dieser Einstellung punktete sein Verein wohl bei der Jury des Westfälischen Tennisverbandes (WTV), der aus insgesamt 800 Vereinen mit 126.000 Tennisspielern besteht. Exakt 208 davon sind beim Verein unterhalb des Südwesthangs des Teutoburger Waldes gemeldet, was für Queller Verhältnisse eine Mitgliederexplosion bedeutet: Im Vergleich zum Basisjahr 2016, als der Vorstand nahezu vollständig gewechselt wurde, kamen 66 neue Vereinsangehörige hinzu, was einem Wachstum von nahezu 46 Prozent entspricht. "Der frische Wind hat sich ausgezahlt. Wir haben viele Sachen angeschoben", sagt Marco Dingerdissen. In einer 25-seitigen Powerpointpräsentation, die die Queller zur ausgerufenen Bewerbungsphase unter dem Motto "Verein des Jahres 2018 - kreativ, nachhaltig, zukunftsorientiert" abgegeben haben, wird das Erfolgsrezept des Klubs von der Oberheide detailliert aufbereitet. Vergünstigte Mitgliederbeiträge für Einsteiger (Schnupperbeiträge), Beitragsfreiheit für Kinder zwischen null und fünf Jahren, Begrenzung der Spielstunden für Gastspieler, attraktivere Courts (u.a. neue Bänke), verbessertes Marketing inklusive Zusammenarbeit mit angrenzenden Schulen - um nur einige der Maßnahmen für die erfolgreiche Mitgliedergewinnung zu nennen. "Wenn man das Rad ins Laufen bekommt, dann geht vieles von alleine", meint Dingerdissen, der neben seinem Job bei der Polizei viele Stunden seiner Freizeit für seinen Leib- und Magenverein investiert. Sein ehrenamtliches Engagement und das seiner Kollegen wird nun ausgezeichnet - und dürfte nicht nur für die 23 weiteren Tennisvereine in Bielefeld als leuchtendes Beispiel für einen kleinen Tennisverein dienen. Tenniskreise Bielefeld und Lippe fusionieren Nicht beim Westfälischen Tennisverband in Kamen, sondern zwei Organisationsgrade tiefer tagte der Tenniskreis Bielefeld/Lippe in Altenhagen. Im Runkelkrug wurden die ersten Weichen für den Spielbetrieb gestellt, der nach der Fusion der Tenniskreise Bielefeld und Lippe einer von vier Kreisen im Tennisbezirk Ostwestfalen/Lippe ist. Von den heimischen Verantwortlichen waren dort Jugendkoordinatorin Katrin Haase und Axel Seemann, der Koordinator Sport des Tenniskreises. "Wir haben uns darauf verständigt, wo die jeweiligen Meisterschaften der Jugend, der offenen Erwachsenenklasse und der Senioren stattfinden werden", erklärt Seemann, der nun auf Bewerbungen wartet. Die Meisterschaften im Überblick: Stadtmeisterschaften der Frauen und Männer: Detmold. Altersklassen U 8-U 10: im Kreis Lippe. Altersklassen U 12-U 18: Bielefeld. Senioren Ü 30-Ü 70: Bielefeld. Mixed-Senioren Ü 30-Ü 70: Lemgo.

realisiert durch evolver group