0
Auf Korbjagd: Larissa Ellermann erzielte zehn Punkte beim Sieg des TSVE gegen Köln. - © Andreas Zobe
Auf Korbjagd: Larissa Ellermann erzielte zehn Punkte beim Sieg des TSVE gegen Köln. | © Andreas Zobe

Bielefeld TSVE-Basketballer siegen überraschend beim Tabellenführer

TSVE kippt in der Schlussphase die Partie beim BSV Wulfen. Auch die Lady-Dolphins gewinnen ihr Spiel. Gegen Köln bietet der Regionalligist eine runde Teamleistung

Chris Huelsewede
11.02.2019 | Stand 10.02.2019, 21:08 Uhr

Bielefeld. Eine dicke Überraschung gelang dem TSVE bei Tabellenführer BSV Wulfen, wodurch das Rennen um die Meisterschaft wieder spannend wird. 2. Regionalliga: BSV Wulfen - TSVE 75:79 (43:42) Der zuvor erst einmal unterlegene BSV, der den direkten Aufstieg anpeilt, geriet gegen die Dolphins unter die Räder und verspielte einen 75:68-Vorsprung in den letzten drei Minuten. Wulfens US-Amerikaner Bryant Allen hatte keinen guten Tag erwischt und statt 53 oder 36 Punkten, die ihm in den letzten beiden Partien gelangen, standen diesmal am Ende nur 14 Zähler. Der TSVE setzte den Münsterländern eine starke Homogenität entgegen. Auch ohne Robin Richter und Nico Rixe war der TSVE aus der Distanz erfolgreich, und neben fünf Dreiern von Dzemal Taletovic trafen gleich vier weitere Spieler von der Dreierlinie. Das Duell um die Rebounds endete trotz Wulfens körperlicher Überlegenheit unentschieden (jeweils 46), wobei Bastian Landgraf hier mit 14 den Bestwert erzielte. Landgraf war es auch, der in der Schlussphase die Verantwortung übernahm und nach einem Dreier von Taletovic zum 75:71 nicht mehr von Wulfen zu stoppen war und mit sechs Punkten in Folge den TSVE vor 300 Zuschauern in Führung brachte. Wulfen brachte auch das taktische Foul kurz vor Schluss keinen Nutzen, denn Leo Döring zeigte sich nervenstark an der Freiwurflinie und verwandelte zum Endstand von 75:79. TSVE-Trainer Emre Atsür war mehr als zufrieden: "Großes Kompliment an mein Team, das sich den Erfolg völlig verdient hat." TSVE: Landgraf (20), Taletovic (20/5), Derek (10), Kutkuhn (9/1), Neuhaus (8/1), Döring (7/1), Dörnemann (5/1), Lehmkühler, Bauer, Lübbers, Zörkendörfer. Frauen-Regionalliga: TSVE - Köln 76:52 (43:30) Von Beginn an hochkonzentriert präsentierten sich die Lady Dolphins gegen die RheinStars Köln, die Probleme hatten, ein Bein an die Erde zu bekommen. So stand es in der 9. Minute bereits 20:6 für den TSVE. Theresa Voß, die eine konstant starke Saison spielt, erzielte bereits im 1. Viertel die Hälfte ihrer insgesamt 20 Punkte, und auch wenn der TSVE zu Beginn viele Freiwurfchancen ungenutzt ließ, waren früh alle Zweifel bezüglich des Spielausgangs ausgeräumt. Mit Ausnahme einer fünfminütigen Bielefelder Auszeit, die Köln nutzte, um den Abstand auf 20:29 zu verkürzen, hatte der TSVE das Spiel immer unter Kontrolle. Nach der Halbzeit nutzte Bielefelds Coach Emrah Turan die Gelegenheit, ein paar defensive Maßnahmen auszuprobieren. Vor allem eine Zonenverteidigung brachte mehrfach Ballgewinne, die zu einfachen Punkten des Gastgebers führten. "Wir haben den Ball auch gut laufen lassen und mit der nötigen Geduld gespielt", befand Turan, der in der dominantesten Phase seines Teams ein 19:7 im 3. Viertel mitansehen durfte. Eine runde Teamleistung, bei der auch alle Spielerinnen punkten konnten, führte am Ende zu einem standesgemäßen Sieg, Bestnoten verdienten sich beim TSVE Theresa Voß und Hannah Schmittendorf, die mit 18 Punkten ihre beste Saisonleistung ablieferte. TSVE: Voß (19/4), Schmittendorf (18), Ellermann (10), Landgraf (11/1), Temelkova (6), Ritzinger (5), Niehaus (5), Brinkmann (2).

realisiert durch evolver group