Bielefeld Bielefelder Leichtathleten in deutscher BEstenliste gut vertreten

In den deutschen Saisonstatistiken hat Bielefeld seinen Anteil gehalten. 2019 ruhen die Hoffnungen vor allem auf dem dreifachen Spitzenreiter Clemens Erdmann vom TSVE 1890

Claus-Werner Kreft
10.01.2019 | Stand 09.01.2019, 19:01 Uhr

Bielefeld. 14 DLV-Bestennadeln gehen 2018 nach Bielefeld - zwei mehr als im Vorjahr. Der Deutsche Leichtathletik-Verband vergibt diese begehrte Auszeichnung für eine Top-30-Platzierung in seinen Saisonbestenlisten. Für die Klassen Männer/Frauen, U 23 und U 20 wird sie in Gold (bei Staffeln und Mannschaften in Silber), für Jugendliche der U 18 und U 16 in Bronze verliehen. So erfreulich die Bilanz 2018 ist: Sie weckt auch Wehmut, weil drei Leistungsträger - Amanal Petros, Timo und Pia Northoff - im neuen Jahr das Trikot des TV Wattenscheid 01 tragen, Bielefeld 2019 also nicht mehr so stark in der vordersten Reihe nationaler Top-Athleten vertreten sein wird. Vom Quintett, das 2018 international eingesetzt wurde, bleiben die TSVE-Asse Clemens Erdmann und Kathrin Grenda, die vor ihrer ersten Saison in der Frauen-Hauptklasse bzw. der U 23 steht. Der Jugendolympia-Zehnte Clemens Erdmann hat noch zwei Jugendjahre in der U 20 vor sich. Seine aktuellen Bestenlisten-Erfolge sind einzigartig: In der U 18 führt er die 1.500 m und seine Lieblingsstrecke 3.000 m an, letztere auch schon in der U 20. Hier brachte ihm sein U-18-Westfalenrekord von 8:27,41 Min. sogar eine hervorragende Platzierung in der Männerbestenliste ein: Petros Dritter, Erdmann auf Rang 20 - über 3.000 m ist keine andere Stadt zweimal unter den zwanzig Besten vertreten. Beachtlich auch, dass sich zwei Bielefelder Läuferinnen die goldene DLV-Nadel bei den Frauen sichern konnten: Franzi Bossow im Marathon und Jana Palmowski (SVB) als neue Kreisrekordlerin über 3.000 m Hindernis. Die beste Frauen-Platzierung aber geht auf das Konto von Diskuswerferin Pia Northoff, der mit 15 Jahren bereits der Vorstoß auf den zwölften Platz gelang. Ganz vorn steht hier das Trio, das bei der EM eine Phalanx auf den Plätzen zwei bis vier bildete: Nadine Müller, Shanice Craft und Claudine Vita. Im Diskuswurf behauptet sich erneut auch U-23-Junior Jonas Burgmann (VfB Fichte, 19.), im Kugelstoß natürlich Timo Northoff, der rund zwölf Monate nach seinem U-18-Weltmeistertitel gleich den Anschluss in der U 20 fand - als Zweiter und Jahrgangsbester im DLV. Die jüngsten in deutschen Bestenlisten 2018 platzierten Bielefelder stellte der VfB Fichte: Katharina Wohlgemuth (Weitsprung W 14) und Tom Li (100 m M 15), der inzwischen aber zum TSVE wechselte und dort wie Kathrin Grenda von Guido Kaulmann trainiert wird.

realisiert durch evolver group