0

Bielefeld Langstreckler Petros wechselt zum TV Wattenscheid

SVB-Trainer Heidbreder zeigt Verständnis

23.11.2018 | Stand 22.11.2018, 19:27 Uhr

Bielefeld. Die heimische Leichtathletik verliert jetzt doch ihren erfolgreichsten Leistungsträger: Der 13-malige Deutsche Meister und EM-Teilnehmer Amanal Petros wechselt von der SV Brackwede zum westfälischen Spitzenklub TV Wattenscheid 01 und folgt damit dem Jöllenbecker Geschwisterpaar Northoff. Für Petros, der weiterhin in Bielefeld wohnen und mit seinem bisherigen Verein (auch gelegentlich beim Training) in Kontakt bleiben wird, waren seine Olympia-Ambitionen der entscheidende Beweggrund. "Amanal hat sich schwer getan mit diesem Schritt", weiß SVB-Trainer Thomas Heidbreder, "doch Wattenscheid kann ihm, auch wirtschaftlich, größere Planungssicherheit bieten auf dem Weg zu seinem großen olympischen Ziel Tokio 2020. Dafür habe ich Verständnis." Keine Frage, auch Heidbreder fällt die Zäsur nicht leicht; aber er versichert, dass er keinen Groll empfindet und dankbar dafür ist, den Aufstieg des Team-Europameisters (2017) fünf Jahre lang begleiten und fördern zu dürfen: "Es war eine Super-Zusammenarbeit, an die ich mich immer gern erinnern werde." »Ein Verein wie Wattenscheid kann da eben noch mehr tun« Anerkennung zollt der Brackweder auch seinem Wattenscheider Kollegen: "Als Trainer von Jan Fitschen, Marius Probst und anderen Spitzenläufern bringt Tono Kirschbaum viel Erfahrung mit." Von ihm wurde Petros ja schon an mehreren Tagen pro Woche betreut, seit er als Angehöriger der Bundeswehr-Sportfördergruppe im Bochumer Olympiastützpunkt trainiert. Der Bielefelder Leichtathletik hinterlässt er grandiose Kreisrekorde wie 13:34,15 Minuten (5.000 Meter) und 28:29,78 Minuten (10.000 Meter). Die von der SV Brackwede und ihrem Leichtathletik-Abteilungsleiter Manfred Siegmund gestartete Initiative, Petros mit einem monatlichen Betrag finanziell zu unterstützen, war nur teilweise erfolgreich. "Aber ein Verein wie Wattenscheid kann da eben noch mehr tun", so Siegmund, der die Sponsoren gleich über die Petros-Entscheidung informiert hat. Auch Aline Florian wechselt Weniger spektakulär und ganz unabhängig vom Schritt des Olympiakandidaten ist ein weiterer Wechsel zum TV Wattenscheid: Der SVB-Läuferin Aline Florian aus Dülmen, die in Bielefeld studierte, deshalb seit 2015 das Brackweder Trikot trug und beruflich eine Laufbahn bei der Polizei einschlug, wurde jetzt eine Stelle in Bochum zugewiesen. "Da lag es nahe, dass sie sich dort einen Verein sucht. Denn natürlich kann sie nicht mehr ständig zu unserem Training kommen, zumal Schichtdienst das erschweren würde", zeigt Thomas Heidbreder auch hier Verständnis. Sportlich hat sich Aline Florian gerade erst erfolgreich verabschiedet, als westfälische Crosslauf-Vizemeisterin trug sie maßgeblich zum erneuten Mannschaftstitel der SV Brackwede bei.

realisiert durch evolver group