0
Gemeinsam sind sie stark: Der TuS Jöllenbeck zählt auf (hinten v. l.) Trainer Tobias Demmer, Max Spilker, Julius Stückemann, Papis Mbengoue und Teammanager Björn Kosmann sowie (vorne v. l.) Philipp Castillo, Kevin Cieslik, Sören Siek und Moritz Vogt. - © Nicole Bentrup
Gemeinsam sind sie stark: Der TuS Jöllenbeck zählt auf (hinten v. l.) Trainer Tobias Demmer, Max Spilker, Julius Stückemann, Papis Mbengoue und Teammanager Björn Kosmann sowie (vorne v. l.) Philipp Castillo, Kevin Cieslik, Sören Siek und Moritz Vogt. | © Nicole Bentrup

Bielefeld Fußball-Bezirksligist TuS Jöllenbeck muss die Abgänge wichtiger Leistungsträger kompensieren

Fußball-Bezirksliga: Trainer Tobias Demmer sieht sein Team auch ohne wichtige Akteure wie Kolja Pernau und Sven Krüger gut aufgestellt und nimmt die Herausforderung der stressigen 18er-Staffel an. Neuzugang Sören Siek wird eine Doppelfunktion als Spieler und Co-Trainer übernehmen

Nicole Bentrup
08.07.2016 | Stand 07.07.2016, 18:17 Uhr

Bielefeld. Der TuS Jöllenbeck ist für die kommende Bezirksligaspielzeit gerüstet. "Insgesamt sind wir, glaube ich, gut aufgestellt, wenngleich Abgänge wie der von Sven Krüger oder der von Kolja Pernau natürlich etwas schmerzen", sagte Coach Tobias Demmer beim Trainingsauftakt.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group