Duell der Zopfträger: Fichtes Spielführer David Schwesig (l.) und Lennard Warweg (r.) kämpfen mit Arminias Spielmacher David Ulm um den Ball im Mittelfeld. - © Christian Weische
Duell der Zopfträger: Fichtes Spielführer David Schwesig (l.) und Lennard Warweg (r.) kämpfen mit Arminias Spielmacher David Ulm um den Ball im Mittelfeld. | © Christian Weische

Bielefeld Ortsderby zwischen Arminia und VfB Fichte sorgt für zufriedene Gesichter

Obwohl der VfB Fichte sich dem Favoriten am Ende deutlich geschlagen geben muss, überwiegt das Positive

Bielefeld. Am Ende des Tages gab es nur Gewinner auf der Rußheide. Neben dem DSC Arminia, der im 164. Bielefelder Derby mit 7:1 (4:1) die Oberhand behielt, freute sich auch der VfB Fichte über eine rundum gelungene Veranstaltung. „Es ist toll, dass alles so gut geklappt hat. Mit mehr als 2.600 Zuschauern können wir auch sehr zufrieden sein. Das war eine würdige Kulisse für das Bielefelder Derby", freute sich Murat Karanfil. Jobst Hölzenbein, Vorsitzender der Fußballabteilung, fügte hinzu: „Großen Dank auch an die ehrenamtlichen Helfer, ohne die die Veranstaltung nicht möglich wäre. Ich glaube, dass die vielen Zuschauer heute einen schönen Nachmittag hatten." Der sportliche Leiter des VfB Fichte verkündete zudem am Rande des Derbys die Verpflichtung von Michael-Joel Arnolds. Der Torhüter, der letzte Saison noch beim VfR Wellensiek zwischen den Pfosten stand, füllt somit die Lücke, die durch die Abgänge von Matti Kuuse und Yannick Grützner entstanden ist. „Im Laufe der Vorbereitung werden wir noch einen weiteren Torwart holen", verrät Julian Hesse. Mit Frank Wilhelm vom TSV Oerlinghausen hat der Neu-Trainer des VfB auch gleich einen Kandidaten besonders ins Auge gefasst. „Frank wäre die Optimalbesetzung für diese Position", erklärte Hesse. Sportlich war der junge Trainer vor allem von der ersten Halbzeit seiner Schützlinge angetan. Gegen den turmhohen Favoriten kam der VfB durch Konter immer wieder gefährlich vor das Tor der Blauen. Einen dieser Spielzüge veredelte Clemens Bachmann dann zum verdienten Ehrentreffer (39.). „Ich habe gehofft, dass Volkan Ünal den Ball querlegt. Das Tor ist schon besonders. Man trifft ja nicht alle Tage gegen Arminia Bielefeld", freute sich der Torschütze über seinen Moment des Spiels. Für den DSC war Bachmanns Treffer das erste Gegentor in der Vorbereitung. „Die erste Halbzeit hat mir wirklich gut gefallen. Wir haben den Ball gut laufen gelassen und gut dagegen gehalten. Mit den Auswechslungen im zweiten Durchgang haben wir dann natürlich den Faden verloren", analysierte Hesse. „Dennoch denke ich, dass wir heute unter Beweis gestellt haben, dass in der Landesliga mit uns zu rechnen ist", verkündete der Coach weiter. Noch forschere Töne schlug Spielmacher Baris Orhan an: „Unser Ziel ist der direkte Wiederaufstieg. Wir haben viel Qualität im Kader und ich bin überzeugt, dass wir das schaffen können." Dabei helfen soll auch Abubakari „Chif" Sadicki, mit dem der VfB Fichte gern verlängern würde. „Wir sind in Gesprächen. Vielleicht klappt es ja", zeigte sich Karanfil vorsichtig optimistisch. Seinem neuen Trainer stellte der Funktionär nach einer Woche schon ein gutes Arbeitszeugnis aus: „Julian ist sehr engagiert, wissbegierig und akribisch in seiner Vorbereitung und Planung. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir eine gute Entscheidung getroffen haben." Begeistert zeigt sich Karanfil zudem von dem neuen Weg, den der VfB Fichte in dieser Saison einschlagen wird. „Es ist schön zu sehen, dass wir nach und nach junge Spieler einbauen, die bei uns in der Jugend ausgebildet wurden", betonte der sportliche Leiter. Gegen Arminia waren zwischenzeitlich sieben ehemalige A-Jugend-Spieler auf dem Feld. „Aufgrund seines Alters ist Julian genau der richtige Trainer, um die jungen Spieler an die Senioren heranzuführen", ergänzte Karanfil. Bei all den Vorschusslorbeeren, die Hesse nach nur einer Woche Training erntet, mochte der 28-Jährige schließlich auch Komplimente verteilen: „Ich freue mich auf die Arbeit mit den Jungs. Wir haben einen super Kader und tolle Rahmenbedingungen hier. Ich habe richtig Bock auf die Spielzeit." VfB Fichte – Arminia Bielefeld 1:7 (1:4) VfB Fichte: Hennig (46. Arnolds) – Wittmann, Sansar, Ünal (60. O Peker), Ars (60. Mdoreuli), Orhan (71.Vracas), Bachmann (71. Hörster), Schwesig, Warweg (46.Rieger), Baytemur (46.E. Peker), Pehlivan (46. Hikmat Sulaiman). DSC Arminia (1. Halbzeit): Davari – Dick, Behrendt, Börner, Schuppan – Lang, Holota, Junglas, Nöthe – Ulm, Voglsammer. DSC Arminia (2. Halbzeit): Rehnen – Görlitz, Schütz, Salger, Hartherz – Hemlein, Dantas, Prietl, Brinkmann – Staude, Klos Schiedsrichter: Daniel Beck (Herford) Assistenten: Timo Kramp, Niklas Winter Zuschauer: 2650 Tore: 0:1 (3.) Lang, Flachschuss nach Querpass von links. 0:2 (19.) Lang, Abstauber aus kurzer Distanz. 0:3 (22.) Behrendt, Distanzhammer aus knapp 20 Metern. 0:4 (34.) Junglas, trockener Abschluss aus acht Metern. 1:4 (39.) Bachmann, nach feiner Vorarbeit von Orhan und Ünal. 1:5 (50.)Hemlein, Direktabnahme aus gut 18 Metern. 1:6 (69.) Klos, Abstauber nachdem Prietl zuvor nur die Latte getroffen hatte. 1:7 (90.) Staude, im Eins-gegen-Eins gegen Arnolds.

realisiert durch evolver group