0
Der VBC mit(hinten v. l.) Alexander Trick, Jonas Seeland, David Bednarek, Folke Schneemann, Andrej Gerliz, Philipp Epping, Trainer Matthias Mohrhoff und (vorne v.l.) Vitali Gerner, Axel Radtke, Achim Zirkel, Armin von Kracht sowie Fredrik Rimrod.
Der VBC mit(hinten v. l.) Alexander Trick, Jonas Seeland, David Bednarek, Folke Schneemann, Andrej Gerliz, Philipp Epping, Trainer Matthias Mohrhoff und (vorne v.l.) Vitali Gerner, Axel Radtke, Achim Zirkel, Armin von Kracht sowie Fredrik Rimrod.

Ein Team mit Potenzial

HERREN-OBERLIGA: Der VBC Paderborn hat sich den Regionalliga-Aufstieg zum Ziel gesetzt

VON JOCHEM SCHULZE
14.09.2012 | Stand 13.09.2012, 20:44 Uhr

Paderborn. Der VBC 69 Paderborn ist aus der Paderborner Sportgeschichte nicht wegzudenken. Sechs deutsche Vizemeisterschaften und der Pokalsieg 1981 sind im kollektiven Gedächtnis der Stadt tief verankert. In den letzten Jahrzehnten war es um die Volleyballer etwas stiller geworden. Jetzt aber geht der Klub mit seiner Männer-Oberligamannschaft in die Offensive.

"Unser Ziel muss der Aufstieg in die Regionalliga sein", umreißt Matthias Mohrhoff die Planungen für die neue Spielzeit. Der neue Trainer, der in der Jugendarbeit von Verein und Gymnasium in Steinhagen bemerkenswerte Erfolge feierte, hat eine Mannschaft "mit Riesensubstanz" übernommen. Dieses große Potenzial habe man bei der jüngsten 2:3-Pokalniederlage gegen den Zweitligisten Rumelner TV erkennen können.

"Ich bin in Paderborn mit offenen Armen empfangen worden und habe schon ein gutes Gefühl", sagt der Gymnasiallehrer für Sport, Geschichte und evangelische Religion, der zudem auch am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Detmold arbeitet. "Ich habe sechs Akteure mit Zweitligaerfahrung im Aufgebot. Gleichzeitig besitze ich aber auch genaue Vorstellungen über die Integration von eigenen Jugendspielern", beschreibt der 46-Jährige sein breites Tätigkeitsfeld im Sportzentrum Maspernplatz, wo demnächst wieder "an den alten VBC erinnert werden soll."

Dieser nicht unbedingt leichten Aufgabe werden sich 13 Akteure widmen. Aus dem Vorserienteam, das im März den Verbandsligatitel gewann und so den Oberligaaufstieg realisierte, sind weiterhin Armin von Kracht, Andrej Gerliz, Folke Schneemann, Alexander Trick, Fredrik Rimrod, Axel Radtke, Tim Reinke, Achim Zirkel und Marcel Kirchhoff dabei. Dazu gesellt sich ein Quartett von Neuzugängen. David Bednarek wechselt von der DJK Delbrück in die Domstadt; Vitali Gerner kommt vom VC Altenbeken/Schwaney. Mit Philipp Epping rückt ein Eigengewächs hoch; Jonas Seeland fand den Weg aus Schwelm an die Pader. "Der Kader ist unglaublich ausgeglichen. Ich hoffe deshalb, dass wir mögliche Ausfälle so gut kompensieren können", sagt Mohrhoff, der in der Annahme eine besondere Stärke seines Teams sieht.

Die Verbandsliga-Meisterschaft hatte das Team noch als SG Paderborn/Delbrück gewonnen. Die Spielgemeinschaft wurde aber aufgelöst. "Hauptgrund war die Außendarstellung unseres Vereins. Wir haben gemerkt, dass der VBC in Paderborn kaum noch wahrgenommen wird", erklären Fredrik Rimrod und Matthias Multhaupt vom neuen VBC-Vorstand die Hintergründe. Und beide hätten sicher nichts dagegen, wenn der Klub schon bald wieder Paderborner Sportgeschichte schreibt.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group