0
Die Jungen jubelten: Die U18 vom VoR Paderborn mit (v. l.) Trainer Martin Steinbrück, Matthias Richter (noch verletzt), Caspar Finke, Frederik Albrecht, Sven Stieben, Markus Lehmann (verdeckt), Finn von Soldenhoff, Marvin Oviasogie, David Kazmierczak und Mika Sprock. - © Soldenhoff
Die Jungen jubelten: Die U18 vom VoR Paderborn mit (v. l.) Trainer Martin Steinbrück, Matthias Richter (noch verletzt), Caspar Finke, Frederik Albrecht, Sven Stieben, Markus Lehmann (verdeckt), Finn von Soldenhoff, Marvin Oviasogie, David Kazmierczak und Mika Sprock. | © Soldenhoff

Kreis Paderborn VoR Paderborn und Sande buchen weitere Finaltickets

Volleyball: U-14- und U-18-Mannschaften meistern letztes Qualifikationsturnier zur Westdeutschen. Nur die Jungen aus Delbrück bleiben auf der Strecke

Karl Finke
09.02.2016 , 08:00 Uhr

Kreis Paderborn. Vier weitere Volleyball-Jugendmannschaften aus dem Kreis Paderborn haben sich in der letzten Qualifikationsrunde B die Tickets für die Finalrunden der Westdeutschen Meisterschaften gesichert. Die U-14-Teams des VoR Paderborn und vom SV Sande erspielten sich dabei die besten Ausgangspositionen.

Daheim qualifizierte sich erstmals ein U-18-Jungenteam des Regionalkaders für die Westdeutsche Meisterschaft. Die Mannschaft um VoR-Trainer Martin Steinbrück, überwiegend mit Spielern des jüngeren Jahrgangs und der U16 besetzt, bewies gleich im ersten und schon entscheidenden Match starke Nerven. Gegen Menden-Much wurde der erste Satz verschlafen und durch zu viele Eigenfehler verloren (16:25). Nach Umstellung der Annahme wehrte das VoR-Team im zweiten Durchgang einen Matchball ab und glich mit 27:25 aus. Der Tiebreak blieb lange ausgeglichen, bis das Team von 11:9 auf 14:9 entscheidend davonzog.

Der zweite Gegner Schwerte hatte gegen die Paderborner keine Chance (16, 10). Im dritten Spiel gegen Köln-Junkersdorf zeigten die VoR-Jungen ihre beste Leistung, hielten die Sätze anfangs eng. Die Kölner gewannen am Ende verdient in zwei Sätzen. "Im Angriff konnten wir mithalten, waren im Block aber teilweise unterlegen", so die Bilanz von Coach Steinbrück.

Die DJK Delbrück unterlag in ihrem Qualifikationsturnier den Gegnern aus Münster-Gievenbeck, Röttgen und Bielefeld.

Hauchdünn erreichte die weibliche U18 vom SV Sande als bester Gruppendritter die Finalrunde. Entscheidend war der Satzgewinn beim 1:2 gegen die DJK Südwest Köln und der 2:0-Sieg gegen TuS Velen.

Beide U-14-Mannschaften vom VoR Paderborn sicherten sich die ersten Plätze ihrer Qualifikationen. Die Mädchen um Trainer Holger Fretzer besiegten Königshardt (14, 17), Ostbevern (14, 22) und am Ende auch den USC Münster (19, 23) jeweils mit 2:0. Die Jungen mit Juri Kudrizki als Coach hielten sich gegen Sorpesee, Köln-Junkersdorf und Bocholt gleichfalls schadlos.

Ebenso souverän setzten sich die U-14-Mädchen des SV Sande gegen Minden, Aachen und Wachtberg ohne Satzverlust jeweils mit 2:0 durch.