0
Der Jubel ist groß: Das Team vom VBC (v. l.) mit Tom Darley, Caspar Finke, Mika Sprock, Trainer Steven Denk, Julius Tölle, Marius Mühlenkamp und Till Ridder freut sich auf die Westdeutschen.
Der Jubel ist groß: Das Team vom VBC (v. l.) mit Tom Darley, Caspar Finke, Mika Sprock, Trainer Steven Denk, Julius Tölle, Marius Mühlenkamp und Till Ridder freut sich auf die Westdeutschen.

Kreis Paderborn Bravourös auf Finalkurs

jugendvolleyball: Vier Teams der U14 und U18 fahren zur Westdeutschen Meisterschaft

25.02.2015 | Stand 24.02.2015, 18:38 Uhr

Kreis Paderborn. Alle vier kamen durch. Die Volleyballerinnen der U14 und der U18 des Regionalkaders (VoR) sowie die U18 des SV Sande (Mädchen) und des VBC 69 Paderborn (Jungen) haben die 12er-Finalrunden der Westdeutschen Jugendmeisterschaften erreicht.

In der letzten Qualifikationsrunde B sicherte sich VoR Paderborn zweimal eine hervorragende Ausgangsposition für eine vordere Platzierung bei den Westdeutschen Meisterschaften. Die U18 in Regie von Trainer Christoph Feldmann rollte dabei das Feld von hinten auf. Beim Dreierturnier in Minden (ein Kontrahent hatte abgesagt) wurde der Gastgeber und Oberliga-Vize im ersten Match mit 2:1 besiegt (25:13, 23:25, 15:8). Gegen den Ruderclub Sorpesee, in der NRW-Liga noch vier Plätze vor Paderborn und zuletzt Sieger im Duell, nahm VoR erfolgreich Revanche. Mit drei Spielerinnen aus der jüngeren U16 gelang mit 25:18 und 26:24 ein 2:0-Erfolg.

Die Qualifikation für die Titelkämpfe am 21. und 22. März in Münster gelang auch den U18-Mädchen des SV Sande. In Dortmund mussten sich die Sanderinnen nur dem Gastgeber Hörde geschlagen geben. Ein 2:0-Sieg gegen Köln und der entscheidende 2:1-Erfolg gegen Aachen bescherten dem Oberliga-Meister das Ticket für die Finalrunde.

Über Platz zwei in der Quali B jubelten auch die U18-Jungen des VBC 69 um Trainer Steven Denk. Gegen Menden-Much gelang dem mit nur sechs Spielern angereisten Team aus Paderborn ein sicheres 2:0, gegen Solingen ein 2:1 und der Gruppensieg wurde mit einem 1:2 gegen Köln nur knapp verpasst.

Fast keine Blöße gab sich die U14-Mädchenmannschaft des Volleyball-Regionalkaders im Vierer-Turnier in Köln. Schon am Vortag angereist waren die Paderbornerinnen mit Trainer Holger Fretzer auch die ausgeschlafenste Mannschaft, gewannen dreimal. Der Kölner Gastgeber und auch Essen-Borbeck wurden mit 2:0 in den Sätzen sicher in Schach gehalten. Der Satzverlust im abschließenden Spiel gegen Datteln blieb ein Schönheitsfehler.

Als einzige Mannschaft dieser Altersklasse aus dem Kreis Paderborn will VoR bei der Westdeutschen Meisterschaft U14 in Lüdinghausen um den Titel kämpfen.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG