0
Daniel Dohmann (r.) vom FC Siddessen gehört seit Jahren zu den Topspielern der A-Liga. Hier überspielt er den Borgentreicher Dennis Göke. - © FOTO: LUDWIG
Daniel Dohmann (r.) vom FC Siddessen gehört seit Jahren zu den Topspielern der A-Liga. Hier überspielt er den Borgentreicher Dennis Göke. | © FOTO: LUDWIG

Bobbert-Team mit mehr Alternativen

FUSSBALL: Siddessen mit guter Leistung gegen VfR

15.08.2011 | Stand 14.08.2011, 21:52 Uhr

Siddessen (man). Der FC Siddessen hat auf der Asche in Siddessen schon so manche Erfolgsgeschichte geschrieben. Dass der FC mit dem kleinen Kader immer wieder die Klasse erhält, nötigt Respekt ab, auch im Pokal wurde so mancher Erfolg gefeiert. In der Saisonvorbereitung scheiterte die Bobbert-Elf diesmal allerdings am VfR Borgentreich.

Gegen den Bezirksligisten VfR Borgentreich zeigte das Bobbert-Team eine engagierte und läuferisch starke Vorstellung. Trotzdem musste man sich am Ende knapp mit 1:2 geschlagen geben . Im Vergleich zur Vorwoche gegen Wrexen hatte Coach Reinhard Bobbert wieder mehr Alternativen für die Startaufstellung. Kapitän Daniel Dohmann war wieder an Bord und auch sein Bruder Alexander stand zur Verfügung. Bis Oktober wird Alexander Dohmann aus beruflichen Gründen aber nach London ziehen. Neuzugang Oliver Dorau aus Herste kann aber in die Bresche springen.

Viel Offensivkraft entwickelt der FC ohnehin aus dem Mittelfeld. Auch gegen den VfR Borgentreich zeigte Kapitän Daniel Dohmann seine offensive Klasse. Mit einer tollen Bogenlampe traf er gegen den VfR zum Führungstreffer. Borgentreich konterte mit einem Traumtor von Florian Hoffmann.

Nach dem 2:1-Führungstreffer der Borgentreicher gab der FC die bekannte Kontertaktik auf und kam zu einigen Chancen. "Da haben wir gut mitgehalten und uns einige hochkarätige Chancen erspielt", konstatierte Trainer Bobbert. Nach dem eher dürftigen Auftritt vor einer Woche gegen den TuS Wrexen präsentierte sich das Team diesmal stark verbessert und zeigte den Zuschauern eine tolle Partie. "Darauf lässt sich für die kommende Saison aufbauen", so der Coach, der auf einen guten Start hofft, damit man sich schnell der Abstiegssorgen entledigt .

"Wir haben durch unsere Neuzugänge jetzt mehr Alternativen", erklärte der erfahrene Trainer, der in der letzten Saison noch einige Mal in Fußballkluft am Rand stand. Riesig freut sich der Trainer, dass Torsteher Christian Rochell von seinem geplanten Rücktritt absah. "Er hat zumindest für das nächste halbe Jahr zugesagt. Christian ist für uns ganz wichtig", weiß der Coach um die Stärken des FC-Torstehers, der auch im Pokalspiel gegen Borgentreich einige Paraden zeigte.

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

NW News

Jetzt installieren