0
Warburgs Vorsitzender Ulrich Gerke (l.) und Teamchef Stefan Wieners (r.) freuen sich Boris Sittig beim TTV begrüßen zu dürfen. - © Foto: Rösel
Warburgs Vorsitzender Ulrich Gerke (l.) und Teamchef Stefan Wieners (r.) freuen sich Boris Sittig beim TTV begrüßen zu dürfen. | © Foto: Rösel

Vom FC Bayern München nach Warburg

Tischtennis: Boris Sittig wechselt von der Bayernliga in die Kreisliga. Die Warburger freuen sich über den hochkarätigen Neuzugang, der ab der Rückrunde den TTV verstärken wird

04.11.2015 | Stand 04.11.2015, 13:19 Uhr

Warburg (Rö). Das Herz von Fußballfans dürfte bei dieser Meldung schneller schlagen, doch auch sich wieder schnell beruhigen. Denn Boris Sittig, Neuzugang beim TTV Warburg ist zwar Sportler des FC Bayern München und trägt auch dessen Trikots, doch er spielt Tischtennis.

Dabei war der 33-jährige früher ein guter Fußballer und spielte in der Jugend in der Niedersachsenauswahl. Doch Knieprobleme mit mehreren Operationen brachten ihn zum Wechsel der Sportart, zum Tischtennis. Beim VfL Veckerhagen engagierte Sittig sich unter anderem einige Jahre erfolgreich als Jugendtrainer. Nach Abschluss seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften in Kassel folgte 2009 der beruflich bedingte Umzug nach München. Hier schloss er sich der Tischtennis-Abteilung des FC Bayern an. Nach hartem Training stellten sich auch bald die Erfolge ein. Aktuell spielt Sittig in der 2. Mannschaft und schlägt damit als Tabellenführer in der Bayernliga auf.

Von seinem neuen Wohnort Warburg wird er zunächst bis Dezember zu den Spielen nach München reisen, um sein Team bei den Aufstiegsbemühungen zur Oberliga weiter zu unterstützen. Mit Beginn der Rückserie verstärkt Sittig ab Januar 2016 dann den TTV Warburg in der Kreisliga. „Wir sind erfreut über unseren Neuzugang, der auch für uns eine Überraschung war“, stellte der Vorsitzende Ulrich Gerke fest. „Mit Boris und einer eventuellen weiteren Neuverpflichtung können die Weichen gestellt werden, um an frühere sportlich erfolgreiche Zeiten des Warburger Tischtennisvereins anzuknüpfen“, blickte Gerke optimistisch in die Zukunft. Boris Sittig, der seit kurzem mit seiner Frau Swenja in Warburg sein Domizil aufgeschlagen hat – die Hochzeit fand letzte Woche noch in München statt – freut sich auf die sportliche Betätigung in der Hansestadt. Beruflich sind Sittig und seine Frau in Kassel engagiert.