Nur noch wenige Zuschauer, darunter sein kleiner Sohn, harrten in den vergangenen Jahren an der Promenade aus, um Spendenläufer Mathias Schmidt nach ca. 4:30 Stunden zu empfangen. Am Sonntag wird das anders sein. Der Feuerwehrmann darf mit den Wanderern um 8 Uhr starten. - © Foto NW
Nur noch wenige Zuschauer, darunter sein kleiner Sohn, harrten in den vergangenen Jahren an der Promenade aus, um Spendenläufer Mathias Schmidt nach ca. 4:30 Stunden zu empfangen. Am Sonntag wird das anders sein. Der Feuerwehrmann darf mit den Wanderern um 8 Uhr starten. | © Foto NW

NW Plus Logo Mythos Hermannslauf (6) Höxteraner Feuerwehrmann sammelt Spenden beim Hermannslauf

Berufsfeuerwehrmann Mathias Schmidt läuft die 31,1 Kilometer in voller Montur, um Spenden für kranke Kinder zu sammeln.

Arne Bensiek

Bielefeld/Marienmünster. Es wird der dritte „Hermann“, den Mathias Schmidt an diesem Sonntag läuft. Von Routine will der Berufsfeuerwehrmann aus dem Kreis Höxter aber nicht sprechen. „Dafür ist die Herausforderung zu extrem“, sagt er. Schon in normaler Laufkleidung sind die 31,1 Kilometer durch den Teutoburger Wald sportlicher Kraftakt und mentaler Härtetest. Schmidt aber läuft die anspruchsvolle Strecke in voller Montur. „Helm, Jacke und das Flaschensystem wiegen zusammen rund 22 Kilogramm“, berichtet Schmidt...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema