0
Die Partymeile in Oerlinghausen: Traditionell werden bei der Zwischenzeitnahme bei 18,4 Kilometern die Aktiven gefeiert.
Die Partymeile in Oerlinghausen: Traditionell werden bei der Zwischenzeitnahme bei 18,4 Kilometern die Aktiven gefeiert.

Hermannslauf Die besten Plätze zum Jubeln beim Hermannslauf

Für viele der rund 7.000 Teilnehmer ist der Hermannslauf am Sonntag die Herausforderung des Jahres. Auch für Zuschauer ist der OWL-Klassiker ein großer Spaß. Wir nennen Ihnen sechs lohnende Beobachtungspunkte

Stephanie Fust
27.04.2019 | Stand 28.04.2019, 11:40 Uhr

Bielefeld.Der Hermann guckt zu, wenn sich am Sonntag um 11 Uhr wieder mehr als 7.000 Läuferinnen und Läufer sowie Wanderer auf den anspruchsvollen 31,1 Kilometer langen Weg von Detmold nach Bielefeld machen. Die Stimmung wird wie jedes Jahr großartig sein. Von Bielefeld aus – Haltestelle in der Straße Am Bach – werden alle Teilnehmer in Bussen zum Start transportiert – das schweißt schon vor dem Start zusammen. Und wieder werden Tausende Zuschauer die Strecke säumen und zum besonderen Flair des OWL-Klassikers beitragen. Die Teilnehmer freuen sich über die Unterstützung, die Veranstalter vom TSVE 1890 Bielefeld über die gesteigerte Attraktivität des Laufes. Ihre Bitte: Respektieren Sie den Wald und beachten sie die Verkehrsregeln. Wir verraten Ihnen, wo der Hermannslauf für Zuschauer zum größten Vergnügen wird. Hermannsdenkmal (Start) Unter den Augen des Cheruskerfürsten schickt Mitbegründer und Schirmherr Prof. Dr. Wolfgang Schlüter die Läufer und Läuferinnen um 11 Uhr unter großem Getöse auf die Strecke. Wanderer machen sich ab 8 Uhr auf den Weg. Es lohnt sich bereits früher vor Ort zu sein, um das aufgeregte Gewusel der Aktiven vor dem Start mitzuerleben. Verkehrssituation: Die Zufahrt zum Hermannsdenkmal ist für PKW’s gesperrt. Zuschauer und Teilnehmer können den kostenlosen Buspendelverkehr vom Überlaufparktplatz des Freilichtmuseums Hiddesen an der Friedrich-Ebert-Straße zwischen 8.30 und 10.15 Uhr nutzen. Ab 11.30 Uhr fahren die Busse zurück zum Parkplatz. Panzerbrücke in Augustdorf (8,3 Kilometer) Die Überquerung der Waldstraße liegt auf militärischem Sperrgebiet und wird eigens für den Hermannslauf geöffnet. Die Aktiven kommen vom Ehberg und baden erstmals im Jubel der Menge, die ein Alp d’Huez-Feeling verbreiten. Verkehrssituation: An der Waldstraße ist das Parken am Sonntag verboten. Das Auto lässt sich am Truppenübungsplatz, nahe der Brücke, abstellen. Der Weg dorthin ist ausgeschildert. Oerlinghausen Innenstadt (18,4 ) In der Innenstadt von Oerlinghausen ist am letzten April-Sonntag traditionell Partytime. Die ersten Läufer – voraussichtlich Mr. Hermannslauf Elias Sansar und sein starker Herausforderer Florian Neuschwander – werden ab 12 Uhr am großen Torbogen mit der gut sichtbaren Zwischenzeitnahme von Moderator Horst Biere empfangen. Jubel, Trubel, Sambamusik auf engen Kopfsteinpflastergassen – mehr Stimmung geht nicht. Verkehrssituation: Es gibt zahlreiche ausgeschilderte Parkplätze in Oerlinghausen. Lämershagener Treppen (23,1 KM) Hier trennt sich dann spätestens die Spreu vom Weizen. Wer mitleiden will, wenn sich die Hermänner und -frauen die berüchtigten 127 Stufen auf den Kamm des Teuto schinden – und später noch den Zieleinlauf an der Sparrenburg beobachten möchte, ist hier richtig. An den Treppen ist es allerdings sehr eng, der Platz sollte den Aktiven überlassen werden. Für Zuschauer eignet sich die Lämershagener Straße in Höhe der Gaststätte Deppe oder die Autobahnbrücke. Von dort aus führt das Spalier von Jubelnden zu den Stufen. Verkehrssituation: Anfahrt über die Oerlingshauser und Lämershagener Straße. Kurz vor der Sperrung am Wandweg gibt es auf der linken Seite rund um die Feuerwache etwa 30 Parkplätze. Bis zur Autobahnbrücke über die A2 sind es von dort aus 500 Meter Fußweg, der Großteil davon direkt an der Strecke. Eiserner Anton (26,2 km) Knapp drei Kilometer und hundert Höhenmeter später passieren die Aktiven den Aussichtsturm Eisener Anton und das gleichnamige Ausflugslokal. Hier haben Zuschauer eine gute Sicht und die Läufer und Läuferinnen sind für jede Anfeuerung dankbar. Verkehrssituation: Die Anfahrt ist durch die Sperrung der Osningstraße erschwert. Parkgelegenheiten gibt es wenige. Besser ist die Annäherung zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Promenade - Ziel (29,9 bis 31,1 km) Auf den letzten 1,2 Kilometern holen sich die Hermänner und -frauen ihre Belohnung für die Schinderei auf den vorherigen 30 Kilometern ab. Das tosende Zuschauerspalier entlang der Promenade an der Sparrenburg macht jegliche Qualen vergessen. Der schnellste Mann wird um ca. 12.40 Uhr, die erste Frau um 13.10 Uhr erwartet. Es lohnt sich aber schon früher dort zu sein: Die Mini-Hermänner starten um 11:45 auf ihren 2,5 Kilometer langen Kurs. Anmeldungen sind auch am Sonntag noch möglich. Verkehrssituation: Auch bei schlechtem Wetter ist es an der Sparrenburg sehr voll. Parkplätze gibt es so gut wie keine. Im Gegenteil: Am Sonntag besteht Parkverbot auf allen Straßen zwischen der Promenade und der Detmolder Straße/Kreuzstraße, sowie am Grenzweg. Zuschauer nähern sich dem Zielkanal besser zu Fuß oder mit Fahrrad.

realisiert durch evolver group