0
Lemgos Spieler feiern den Sieg. - © dpa-Bildfunk
Lemgos Spieler feiern den Sieg. | © dpa-Bildfunk

Erstmals seit 2002 Lemgo holt vierten Pokalsieg und erwirbt Europa-Ticket

TBV Lemgo holt den DHB-Pokal - und Rekordgewinner THW Kiel ist nur Zaungast. Der TBV gewinnt gegen die MT Melsungen zum vierten Mal den Cup und belohnt sich für eine grandiose Vorarbeit am Vorabend.

04.06.2021 | Stand 05.06.2021, 16:22 Uhr |

Hamburg (dpa) - Elf Jahre nach ihrem größten Erfolg hat die TBV Lemgo Lippe eine phänomenale Woche gekrönt: Die Lipper gewannen am Freitag zum vierten Mal den deutschen Handball-Pokal. Im Finale der DHB-Endrunde in Hamburg besiegte die Mannschaft von Trainer Florian Kehrmann die MT Melsungen mit 28:24 (15:12) und nahm dafür die 3,5 Kilogramm schwere und 20.000 Euro teure Trophäe von DHB-Präsident Andreas Michelmann und HBL-Präsident Uwe Schwenker in Empfang. Der zurückliegende größte Erfolg des zweimaligen deutschen Meisters datiert von 2010: Damals gewann der TBV den EHF-Pokal.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG