Inzwischen sind sowohl der Gips als auch der Verband ab. Doch eine Narbe an Dalibor Doders rechter Hand zeugt von den Folgen eines verhängnisvollen Wurfs in der Saisonvorbereitung. - © Foto: Imago Images/Bildbyran
Inzwischen sind sowohl der Gips als auch der Verband ab. Doch eine Narbe an Dalibor Doders rechter Hand zeugt von den Folgen eines verhängnisvollen Wurfs in der Saisonvorbereitung. | © Foto: Imago Images/Bildbyran

Handball Besuch in Schweden: Der Auftakt von Dalibor Doder bei Ystads IF war übel

In Minden war er Spielmacher und Publikumsliebling. Zurück in seiner Heimat Schwede hätte der Start nicht schlimmer sein können. Seit Wochen ist er verletzt.

Benjamin Piel

Malmö/Minde. Schlimmer hätte es kaum kommen können für Dalibor Doder. Es passierte am 8. August im Testspiel gegen den dänischen Erstligisten GOG Gudme. Der Handballer holte zum Wurf aus und donnerte mit seiner rechten Hand auf den Schädel eines Gegners. Der ging benommen zu Boden, doch die langfristigeren Folgen trug der frühere GWD-Profi davon. „Zuerst dachte ich, der Daumen wäre ausgekugelt, weil der so komisch zur Seite hing", erinnert er sich. Nach dem Spiel ging es ins Krankenhaus. Diagnose: Splitterbruch oberhalb des Sattelgelenks...

realisiert durch evolver group