0
Serge Gnabry (2. v. r.) feiert das vierte Tor mit Leroy Sane (r.), Robert Lewandowski (l.) und Lucas Hernandez. - © AFP
Serge Gnabry (2. v. r.) feiert das vierte Tor mit Leroy Sane (r.), Robert Lewandowski (l.) und Lucas Hernandez. | © AFP

Bundesliga-Start 8:0-Gala ohne Fans - Bayern zerlegen hilflose Schalker

Bayern München lässt dem FC Schalke 04 zum Saisonauftakt der Bundesliga keine Chance. Ex-Boss Clemens Tönnies verfolgt die höchste Pleite seit fast 51 Jahren auf der Tribüne.

18.09.2020 | Stand 19.09.2020, 09:51 Uhr |

München (dpa/SID). Bayern Münchens hungriges Triple-Ensemble um Dreifachtorschütze Serge Gnabry hat auch ohne Fans die 58. Saison der Bundesliga gleich wieder mit einem furchteinflößenden Schützenfest eröffnet. 26 Tage nach dem Champions-League-Triumph in Lissabon war der Krisenclub FC Schalke 04 beim lockeren 8:0 (3:0) am Freitagabend in der leeren Allianz Arena nur ein Spielball für die Siegmaschine von Trainer Hansi Flick, in die sich auch Stareinkauf Leroy Sané als Torschütze und Vorbereiter bei seinem Debüt glänzend einfügte.

Wie im Training ließen die perfekt abgestimmten Bayern Ball und Gegner laufen und bejubelten die Tore von Gnabry (4./47./59. Minute), Leon Goretzka (19.), Robert Lewandowski (31./Foulelfmeter), Thomas Müller (69), Sané (71.) und des 17-jährigen Jamal Musiala (81.). Auch wenn die saisonübergreifend seit 17 Punktspielen sieglosen Schalker ein höchst dankbarer Auftaktgegner waren, drängte sich eine Frage auf: Wer soll die 2020 unbesiegten Bayern auf dem Weg zum neunten Meistertitel nacheinander stoppen?

Thomas Müller und Robert Lewandowski jubeln. - © Reuters/Michael Dalder
Thomas Müller und Robert Lewandowski jubeln. | © Reuters/Michael Dalder

Schade aus Bayern-Sicht war allenfalls, dass wegen der steigenden Corona-Zahlen in München doch keine 7.500 Fans in der Allianz Arena den höchsten Auftaktsieg seit Einführung des Eröffnungsspiels bejubeln durften.

Stattdessen wurde die neue Saison beinahe gespenstisch eingeläutet, Popstar Sascha sang in der fast menschenleeren Allianz Arena die deutsche Nationalhymne. „Wir werden uns ein Stück weit daran gewöhnen müssen, dass die Flexibilität, die diese Saison erfordert, auch bedeutet, dass wir nicht von vornherein sagen können, wie jeder Spieltag stattfinden wird", sagte DFL-Geschäftsführer Christian Seifert im ZDF.

Auf dem Platz machten die Triple-Bayern da weiter, wo sie beim Finalturnier der Champions League in Portugal aufgehört hatten. Nach starkem Pass von Joshua Kimmich, der nach dem Wechsel von Thiago zum FC Liverpool als Mittelfeldlenker mit der Rückennummer sechs auflief, setzte sich Gnabry mühelos gegen die Schalker Abwehr durch und erzielte nach drei Minuten und 23 Sekunden das erste Saisontor. Lewandowski hätte wenig später beinahe schon erhöht, Sebastian Rudy blockte aber den Schuss des Polen in letzter Not (5.).

Fotostrecke

Neuzugang Sané, der Lewandowski bedient hatte, wirbelte mit Gnabry auf den Außenpositionen und suchte immer wieder den besser postierten Nebenmann. Beim 4:0 in der zweiten Halbzeit gab der Ex-Schalker seine erste Vorlage im Bayern-Trikot. Den Schalkern ging das viel zu schnell. Angetrieben von Kimmich und Goretzka ließen die Bayern den Gästen keinen Raum.

Verzichten musste der Meister auf David Alaba (Oberschenkelprobleme), der Dominanz in beiden Halbzeiten tat das aber keinen Abbruch. Die von Flick angekündigte „erste richtige Standortbestimmung" dürfte dem Rest der Liga große Sorgen bereiten. Mit großer Spielfreude und fast blindem Verständnis rollten die Bayern immer wieder auf das Schalker Tor zu, der frühere Gelsenkirchener Goretzka traf von der Strafraumgrenze gegen viel zu passive Gäste. Kimmich scheiterte an S04-Torwart Ralf Fährmann (24.).

Clemens Tönnies auf der Tribüne

Schalke-Trainer David Wagner hatte seine Mannschaft eigentlich mutig aufgestellt. Der von Eintracht Frankfurt ausgeliehene Stürmer Gonçalo Paciência, der sogar die erste Chance des Spiels hatte (1.) und sein Können zumindest andeutete, stand auf Anhieb in der Startformation. Die Königsblauen, die in der vergangenen Saison nach indiskutabler Rückrunde nur Platz zwölf erreicht hatten, wurden dennoch schwindelig gespielt. Nationalspieler Suat Serdar musste zudem früh wegen muskulärer Probleme ausgewechselt werden (30.).

Während der Rekordmeister in offiziellen Eröffnungsspielen (seit 2002) ungeschlagen bleibt, dauert die Schalker Horror-Serie an: 17 Spiele wartet Schalke jetzt schon auf einen Dreier, Ex-Boss Clemens Tönnies verfolgte die höchste Pleite seit fast 51 Jahren auf der Tribüne wie paralysiert.

Lewandwoski verwandelte den selbst herausgeholten Elfmeter nach Foul von Ozan Kabak. Der Torschützenkönig war im sechsten Jahr in Serie im Eröffnungsspiel erfolgreich. Kurz vor der Pause hielt Fährmann gegen Goretzka, Niklas Süle traf mit seinem Nachschuss nur den Pfosten (41.). Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Gnabry das überfällige vierte Münchner Tor nach einem mit Sané ausgespielten Konter und legte auch das fünfte nach - sein erster Bundesliga-Dreierpack im Bayern-Trikot. Müller und Sané und der eingewechselte Musiala machten die Warnung an die Konkurrenz perfekt.

Information

FC Bayern mit höchstem Sieg im Bundesliga-Eröffnungsspiel


Seit 2002 wird die Bundesligasaison mit einem Spiel des deutschen Fußball-Meisters eröffnet. Dem FC Bayern München gelang dabei mit dem 8:0 gegen Schalke 04 der höchste Sieg. Der Meister verlor nie, es gab 15 Siege und vier Unentschieden.

Schalke 04 verlor nur eines seiner jetzt 1.765 Bundesliga-Spiele höher als 0:8. Am 7. Januar 1967 gingen die Knappen bei Borussia Mönchengladbach sogar 0:11 unter. Am 8. November 1969 hieß es beim 1.FC Köln schon einmal 0:8. Zudem gab es am 9. April 1988 ein 1:8 bei den Bayern.
Links zum Thema
HSV besiegt Düsseldorf - Remis in Regensburg

Empfohlene Artikel

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group