0
Präsident des Fußballverbandes Westfalen, Gundolf Walaschewski. - © picture alliance / augenklick/firo Sportphoto
Präsident des Fußballverbandes Westfalen, Gundolf Walaschewski. | © picture alliance / augenklick/firo Sportphoto

FuPa-Podcast Saisonabbruch im Amateurfußball: Verbandspräsident erklärt die Entscheidung

Präsident des Fußballverbandes Westfalen, Gundolf Walaschewski, bespricht die Entscheidung des Verbandes im Podcast.

10.06.2020 | Stand 10.06.2020, 10:18 Uhr

Das Ergebnis ist erst ein paar Stunden alt. Die Saison 2019/20 im Jugend- als auch im Amateurfußball ist beendet, die Aufsteiger stehen fest, Absteiger wird es keine geben. Und der Präsident des Fußballverbandes Westfalen, Gundolf Walaschewski, nimmt sich exklusiv Zeit für FuPa Ostwestfalen, um im Podcast "Flügelzange OWL" diese Entscheidung des Verbandes zu besprechen.

Die Entscheidungsfindung
"Wir haben die Vereine immer wieder persönlich angeschrieben, um sie auf dem Laufenden zu halten. Das waren etwa 4.500 Anschreiben. Das hat uns bei den Vereinen sehr geholfen, weil wir gezeigt haben, dass es uns um die Vereine geht."

"Zusätzlich haben wir etwa 30 Videokonferenzen mit den Vereinen und Ligen abgehalten. In diesen Tagen hatte ich ein eheähnliches Verhältnis mit meinem Computer. Wir hatten aufgrund unseres stringenten Vorgehens eine nordkoreanische Zustimmungsquote. Damit sind wir sehr zufrieden."

Aufsteiger und Absteiger
"Besonders das, was der Handballbund gemacht hat, hat uns zum Nachdenken gebracht. Doch die Wildcard-Lösung wäre besonders in der Westfalenliga nicht zu handeln gewesen. So war das keine echte Alternative."

"Dass es keine Absteiger gibt, ist die rechtlich sauberste und fairste Lösung. Wir hatten bei den Aufsteigern zwei Möglichkeiten zur Auswahl und haben uns für beide Lösungen entschieden. Deshalb steigen der Wintermeister und der aktuelle Erste nach Quotient jetzt auf."

"Wir haben mit Meinerzhagen und Greven aktuell zwei juristische Verfahren anstehen. Wir rechnen nicht damit, vor Gericht zu unterliegen."

Wie geht es weiter?
"Die jetzt getroffene Bayerische Lösung, die Saison 2020/2021 zu annulieren und die laufende Saison zu Ende zu spielen, ist schon einmal ganz früh vom bayerischen Präsidenten ins Spiel gebracht worden. Ist aber dann nicht weiter verfolgt worden. Dass wir in Westfalen diesen Weg nicht gegangen sind, sagt - glaube ich - alles dazu, was ich davon halte."

"Wann die neue Saison beginnt, weiß keiner. Ich rechne damit, dass wir nicht vor September/Oktober damit beginnen können. Alles andere würde mich positiv überraschen. Wir werden in Westfalen zwei Bezirksliga-Staffeln mehr haben. Die Staffelgrößen ändern sich in der Regel auf 17 oder 18 Teams. Wir rechnen da nicht mit größeren Komplikationen."

"Wir müssen den Vereinen einen längeren Vorlauf geben, um sich bestmöglich auf die neue Saison vorzubereiten."

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group